Wer sagt es den Krankenkassenbeitragszahlern?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2256
Registriert: 31.12.12, 15:22

Wer sagt es den Krankenkassenbeitragszahlern?

Beitrag von Christianes Herz » 16.12.18, 15:09

Dafür ist Facebook allemal gut. Eine Arztpraxis aus Dresden veröffentlicht dort wie folgt (Tippfehler sind Tippfehler, Zitat ist Zitat):

„Liebe Patienten der KKH.
Ihre Krankenkasse hat mit Euch noch nicht genug Geld verdient.
Damit es für die KKH besser läuft, werde ich mit ander Kollegen, die Billigschrot aus China verordnen verglichen und erpresst genau wie die restlichen erpressbaren Ärzte zu arbeiten. Wollen Sie immer noch bei der KKH bleiben?
Oder soll ich tatsächlich kein Aut-Idem ankreuzen und dem Apotheker entscheiden lasse welchen Müll Sie schlucken werden? Da die meiste Ärzte wie man sieht sich erpressen lassen muss ich mich dem Durchschnitt anpassen, sonst bekommen ich die Wirtschaftlichkeitsprüfung. Das ist die nächste Stufe der Erpressung.
Heute rief mich eine nette Dame aus der KKH an und fragte ob ich schon das Schreiben bekommen habe. Ich bin fast explodiert.
Die Krankenkassen bezahlen mit den Beiträgen der Versicherten die statistische Auswertung der Aut-Idem Kreuze und andere Mitarbeiter damit sie die Ärzte noch telefonisch unter Druck setzten. Bin gespannt was dazu der Bundesgesundheitsminister Spahn sagen würde, der kämpft für die Patienten, alle Ärzte sollen noch mehr arbeiten, terminieren und versorgen“
https://www.facebook.com/hausdoc2/?__tn ... tion=group

Wie ich das finde, wisst Ihr/wissen Sie, vermute ich: „Super“, um es mal ganz altmodisch auszudrücken. Patient begreift sonst kaum einen Zusammenhang.

Frdl. Grüße und allen eine gute Woche
Christiane

Euphemia
DMF-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 17.06.16, 22:48

Re: Wer sagt es den Krankenkassenbeitragszahlern?

Beitrag von Euphemia » 16.12.18, 16:04

Eine bodenlose Frechheit nenne ich das! :evil:

Und den Satz hier empfinde ich als richtiggehend unverschämt: "Die Therapiefreiheit des Arztes bleibt dadurch selbstverständlich erhalten. Das Setzen eines "Aut-Idem"-Zeichens obliegt weiterhin Ihrer persönlichen medizinischen Einschätzung im Interesse Ihres Patienten."
Ja, ja, ganz bestimmt! :roll:
"Wer sich nur tragen lässt, lernt weder laufen noch tragen." (Kyrilla Spiecker)

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6801
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Krankes Kassenchaos

Beitrag von PR » 16.12.18, 16:55

Wie längst existent und noch immer nicht gewohnt.

Goldrichtig, die Überschrift ! Wer soll's denen denn echt sagen ? Waas, ein Popolitiker soll den Beitragszahlern der kranken Kassen sagen, wofür sie von Staats wegen wirklich zu zahlen gezwungen werden ?

Es müsst einer von der SPD sein, mitsamt Franz Kieps, der's allen sagen muss.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Antworten