Betreuung meiner alkoholkranken Mutter

Moderierter Treffpunkt zum Austausch für Interessierte und Hilfesuchende

Moderator: DMF-Team

Antworten
Butterblume2.0
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.07.17, 16:56

Betreuung meiner alkoholkranken Mutter

Beitrag von Butterblume2.0 » 21.07.17, 17:06

Hallo,

Meine Mutter ist seit vielen Jahren Alkoholikerin, trinkt auch nur den harten Alkohol.
Zur Zeit ist sie im Krankenhaus.
Sie hat Leberzirrose im weit fortgeschritten Stadium, Hepatische Enzephalopatie, die zu dauerhaften Hirnschäden geführt hat durch den hohen Ammoniakgehalt im Körper, letzte Woche war sie ein paar Tage im künstlichem Koma, da die Ärzte die schweren inneren Blutungen in den Griff kriegen mussten die vom Magen aus kamen. Zu dem hat sie eine Herzinsuffizenz, ein Magengeschwür und der Rest vom Körper ist auch in keinem guten Zustand. Sie kann sich kaum auf den Beinen halten, lebt in ihrer eigenen Welt und bildet sich Dinge ein, die nicht da sind, erkennt nicht mal mehr Menschen die sie seit 40 Jahren durchs Leben begleiten.
Mit dem Alkohol trinken wird sie nicht aufhören, sie verträgt aber längst nicht mehr die Mengen, die sie sonst täglich konsumiert hat (drei bis vier Flaschen Weinbrand)
Sie ist nicht mehr in akuter Lebensgefahr, aber die Blutungen können jederzeit wieder auftreten sagen ihre Ärzte. Wäre sie bei den letzten nicht im Krankenhaus gewesen, wäre sie schon tod.
Das sind die Dinge, die ich sicher weiß.

Nächste Woche kommt sie nach Hause und ich zu meinen Fragen.

Wie lange geht das noch so weiter?
Sind es Tage auf die ich mich einstellen muss, Wochen oder doch Jahre?
Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?
Ich weiß, dass niemand eine Glaskugel hat und mir sagen kann, dass sie in zwei Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren tod ist, bin aber trotzdem über jeden Hinweis dankbar.
Auf welche Zeichen muss ich achten um zu erkennen, dass es schlimmer oder lebensbedrohlich wird und sie wieder ins Krankenhaus muss?
Was kommt da auf mich zu?

Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weiter helfen würdet.

Liebe Grüße

Butterblume2.0

JanosBardi
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 21.11.17, 08:08

Re: Betreuung meiner alkoholkranken Mutter

Beitrag von JanosBardi » 21.11.17, 08:15

Oh je, es scheint, als wäre deine Mutter in wirklich großer Krankheit. Es tut mir leid für deine ... und es tut mir leid, dir zu sagen, dass deine Mutter vielleicht nicht genug Zeit hat ... Obwohl ich für ihre Gesundheit bete und ich hoffe, sie wird so schnell wie möglich gesund ... Gute Wünsche, mein Lieber ...

Herbert66
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 21.11.17, 15:26

Re: Betreuung meiner alkoholkranken Mutter

Beitrag von Herbert66 » 21.11.17, 16:12

Mein Vater war vor einigen Jahren in einem ähnlichen Zustand. Nach mehreren KH-Aufenthalten wurde er in ein künstliches Koma versetzt was ca. 1 Monat dauerte. Dann ist er unter Schmerzmitteln sanft eingeschlummert.

Wie lange das noch so geht kann dir niemand sagen. Nutze die dir verbleibende Zeit mit deiner Mutter, um ihr evtl. nochmal Dinge zu sagen, die du ihr immer schon mal sagen wolltest. Oder macht zusammen eine schöne Reise sofern das möglich ist.

Wünsche euch alles gute.

Maren1977
DMF-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 17.12.17, 21:43
Wohnort: Berlin

Re: Betreuung meiner alkoholkranken Mutter

Beitrag von Maren1977 » 29.12.17, 10:01

Niemand kann dir sagen wie lange sowas noch gut geht. Versuche die letzte Zeit die ihr noch bleibt einfach zu einer schönen Zeit zu gestalten :)

Antworten