Heal Pelvic Pain

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Matrix » 11.03.19, 09:10

Hallo dir erstmal,

nach all den Theraphien die bei mir schon gewirkt haben Stoßwelle, Körperbehandlung nach Dr. P. und Procain kure und Psychosomatisch Kilinik usw.
Kann ich dir mit sehr großer Wahrscheinlichkeit sagen das deine Beschwerden eine psychosomatischen Ursprung haben.
Ich hatte auch eine sehr gute Psychologin die mir sagte das sich das ganze aus inneren Anspannungen ergibt.
Eine tolle Sache die du selbst zu hause beginnen kannst ist Progresive Muskelentspannung nach Dr. jackobs und Meditation.
Das ganze wird dir helfen innere Anspannung in dir zu finden und diese zu beseitigen.
Und mach deine Dehnübung weiter. Stress und seelische ungleichgewicht ist leider ein großes Problem.
Das sind keine Baktereien oder der gleichen. Du siehst es ja selbst und ich habe das auch festgestellt kommt stress oder unangenehme Dinge auf pop das ganze hoch.
Dies von meiner Seite ich kann dir das nur empfehlen es hat lang gedauert es bis ich die psychosomatisch kompnente akzeptiert hatte.

Viele Erfolg und Berichte mal weiter von dir das mit deiner Klinik in Hamburg kilngt echt gut.

LG

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Matrix » 11.03.19, 09:36

Hallo dir erstmal,

nach all den Theraphien die bei mir schon gewirkt haben Stoßwelle, Körperbehandlung nach Dr. P. und Procain kure und Psychosomatisch Kilinik usw.
Kann ich dir mit sehr großer Wahrscheinlichkeit sagen das deine Beschwerden eine psychosomatischen Ursprung haben.
Ich hatte auch eine sehr gute Psychologin die mir sagte das sich das ganze aus inneren Anspannungen ergibt.
Eine tolle Sache die du selbst zu hause beginnen kannst ist Progresive Muskelentspannung nach Dr. jackobs und Meditation.
Das ganze wird dir helfen innere Anspannung in dir zu finden und diese zu beseitigen.
Und mach deine Dehnübung weiter. Stress und seelische ungleichgewicht ist leider ein großes Problem.
Das sind keine Baktereien oder der gleichen. Du siehst es ja selbst und ich habe das auch festgestellt kommt stress oder unangenehme Dinge auf pop das ganze hoch.
Dies von meiner Seite ich kann dir das nur empfehlen es hat lang gedauert es bis ich die psychosomatisch kompnente akzeptiert hatte.

Viele Erfolg und Berichte mal weiter von dir das mit deiner Klinik in Hamburg kilngt echt gut.

LG

F*CKCPPS
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.03.19, 17:35

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von F*CKCPPS » 11.03.19, 10:36

Moin, danke dir erstmals für deine schnelle Antwort. Einerseits soll man sich ja durch das Internet nicht verrückt machen, aber mir persönlich tut ein Austausch eigentlich ganz gut.

Ich habe gerade mit einer Dame aus einem Beckenboden Zentrum in Köln telefoniert, die bieten da einen Wochenkurs an der auf das schon viel diskutierte Buch basiert.

Leider ist der behandelnde Arzt verstorben und die beraten sich gerade wie sie das ganze weiterführen sollen. Allerdings ist das ganze auch nicht ganz billig.

Ich habe mir gestern Abend schon eine Audiodatei besorgt für die Muskelentspannung, das hatte ich schon zu Zeiten meiner Panikattacke praktiziert. Da ich diesbezüglich schon vorbelastet bin, bin ich mir auch ziemlich sicher das die Psyche ein großer Faktor ist, gerade zu der jetzigen stressigen / ungewohnten Situation.

Ich werde euch hier definitiv auf dem laufenden halten.

Liebe Grüße

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Matrix » 11.03.19, 12:01

Das ist sehr Intressant das du das mit den Panikataken erwähnst.
Ich hate auch vor meinem CPPS Schwindelanfälle zu denen man auch Panikatacken sagen kann.
Dies spricht doch ganz klar für eine psychosomatische Geschichte.
Hierzu möchte ich dir auch noch den Bericht von einem Reporter nahe legen der seine Erfahrung pupliziert hat.
https://www.bbc.com/news/health-44910438
Er hat angefangen jeden morgen zu meditieren und sich auf seinen Atmung zu konzentrieren, und allein dadurch ist es schon besser geworden bei ihm.
Zusätzlich Dehnung und Sport.
Er sagt auch unser Beckenboden Muskel geflächt ist sehr anfällig für solche Schmerzen durch seelische Verspannungen.
Lese dir mal den Artikel durch ist sehr Intressant.

Das halte ich auch für sehr Intressant diese Aussage:
In 5 der bekanntesten Bücher über die Erholung von Beckenschmerzen ALLE werden die Vorteile der Atmung durch Achtsamkeit und / oder Meditation erwähnt. Hier gibt es wirklich keine Überraschung:
Beckenschmerzen heilen von Amy Stein
Kopfschmerzen im Becken von David Wise und Rodney Anderson
Beckenschmerzen Erklärt von Stephanie Prendergast und Elizabeth Rummer
Beckenschmerzen von Susie Gronski
Beenden der männlichen Beckenschmerzen von Isa Herrera

Meditation und Achtsamkeit sind frei zu tun. Sie benötigen keine spezielle Ausrüstung. Sie brauchen kein Training. Sie können überall durchgeführt werden. Sogar 2-3 Minuten Achtsamkeit können von Vorteil sein!

Bevis Nathan ist Spezialist für Schmerzen und posttraumatische Erkrankungen. Er verwendet Osteopathie, Somatic Experiencing, Atem- und Affekt-Umschulung in Großbritannien. Der stimmt zu, dass die Atmung im Bauchbereich die Symptome von CP und CPPS drastisch verbessern kann:

„Zwerchfellatmung imitiert eine tiefe Schlafatmung, die auf verschiedenen Wegen eine Entspannungsreaktion fördert. Die Entspannungsreaktion als Ganzes wird die Entspannung des Beckenbodenmuskels als Teil eines globalen parasympathischen Bildes erleichtern. Einatmen des Abdomens übt einen sanften Druck auf den Beckenboden aus, wodurch die Fähigkeit erhöht wird, sich dessen bewusst zu werden. “

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Fernando777 » 12.03.19, 16:19

Sehr interessant!
Ich gehe ja auch fest davon aus, dass es eine psychische Komponente gibt (vielleicht nicht bei jedem), aber ich halte die Psyche in vielen Fällen Verantwortlicher als ‚normale‘ Verspannungen.
Ich habe euch direkt eine Frage an euch zwei. Mir geht es mittlerweile wieder recht gut, gerade durch ignorieren und autogenes Training (geht ja auch über die Atmung)
Zeit Zeit habe ich in der Regel alle 5-7 Tage einen samenerguss und bei den letzten war es jeweils so, dass ich danach Verspannungen im damm gespurt habe, vor zwei Wochen verschwand die Verspannung (oder das Gefühl) nach einem weiteren samenerguss zwei Tage später. Gestern hatte ich nach 6 Tagen einen samenerguss und wieder Verspannungen am Damm. Liegt es evtl doch an der Prostata? Über 50 urinkulturen (im Labor) sowie 10 Ejakulatkulturen in den letzten 10 Monaten ergaben KEINE Bakterien.

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Matrix » 12.03.19, 18:49

Hallo Fernando,
das darfst du nicht als bakterielle prostatitis sehen.
Nein es geht darum das deine Muskel im Becken noch zu angespannt sind und auch deine Prostata.
Versuch mal hoch dosierte Calcium und Magnesium zu Dir zu nehmen die billige Brausetabletten genügen.
Und Bade am besten warm nach dem Sex.
Ich habe das auch das ist alles zu verkrampft da unten.
Schreibe doch mal bitte was du für Symptome hattest und was Dir geholfen hätte ruhig auch ausführlich.
Danke und liebe Grüße
Matrix

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Fernando777 » 12.03.19, 22:19

Hallo Matrix,
Aber warum sollte die Prostata gereizt sein? Jegliche Untersuchung bescheinigte eine 1a Prostata (bin 29).
Beschwerden fingen vor 5 Jahren mit vermehrten Harndrang an, schmerzen habe/hatte ich zu keiner Zeit, oder ich bin sehr hart im nehmen ;)
Ansonsten missempfindungen in der Harnröhre, druckgefühl im damm, diese Beschwerden sind allerdings sehr mild und häufig über einen langen Zeitraum wenig bis gar nicht vorhanden. Wie gesagt ich bin auf einem sehr guten Weg! Was mich allerdings eben an Bakterien glauben lässt ist das ich ab und zu Rötungen und hautveränderungen in der Harnröhre habe (alles in meinen anderen Posts nachzulesen). Das lässt mich eben weiterhin im Zweifel bzw Angst leben es konnten doch Bakterien sein. Habe alleine in den letzten 12 Monaten mehr als 500€ für (alles negative) Kulturen im Labor gezahlt (über 50x mal Urin und mehrmals Ejakulat. Plus die Untersuchungen bei Urologen)
Ich hoffe irgendwann krieg ich Bakterien aus meinem Kopf, aber Rötung heißt für mich eben direkt bakterielle Entzündung, auch wenn Urologen es als normal ansehen.

Geholfen hat/tut mir am ehesten die Psychotherapie und Ablenkung. Positives denken!

Bei Fragen einfach melden.

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Matrix » 13.03.19, 07:46

Hallo Fernando, wenn du so an Bakterien glaubst
empfehle ich dir mal 1 Monat die Brokolie Kure durchzuführen. Aber glaub mir eins ich habe auch 2-3 Jahre immmer an Bakterien geglaubt und viele male Abstriche Kulturen und Tests gemacht. Und alles immer negativ.
Wenn du mich fragst sind das Verspannungen. Und wenn deine Rötungen mit Bakterien zu tun hätten dann hättest du Ausfluss.
Wenn du das Forum durchkämmst haben alle nach ihren obligatorischen 2-3 Antibiotika Kuren das Thema Bakterien beendet.
Mach das mal mit dem Brokkoli und du wirst da nix mehr haben können.

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Fernando777 » 22.03.19, 19:55

Hi zusammen
Ich kann was neues berichten. Nachdem ich einige Wochen gar keine Probleme hatte, kamen sie seit vorgestern in fast nie dagewisener Form zurück.
Also ich vorgestern auf dem Heimweg war, musste ich sehr dringend wasserlassen, ich hielt bis zu Hause ein (1 Stunde). Als ich daheim war, war das wasserlassen aber nicht wirklich befreiend...nun ja. Ca 20 Minuten danach hatte ich (geschützten) GV mit meiner Freundin. Und ab da fing es an. Erst vermehrter Harndrang, restharngefühl. Ab dem nächsten Tag auch Verspannungen im damm (weniger Harndrang dafür) und ab heute sowohl mehr Harndrang und relativ starke Spannung im damm.
Alles nur Verspannung oder evtl doch ne Prostataschädigung? (Rest)Urin durch GV in prostata gelangt und ne Entzündung innerhalb von Minuten erzeugt???
Warum mehr Harndrang? Dieser war zuletzt komplett normal...

Ich bin echt verzweifelt

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Matrix » 22.03.19, 21:39

Mach mal eine Brokkoli kure genau nach Protokoll
Bin am Handy deshalb nur kurze antwort!
Grüße Matrix

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Fernando777 » 22.03.19, 22:20

Was soll mir die Brokkoli Kur den bringen wenn ich seit 5 keinerlei Bakterien nachgewiesen bekommen habe?

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Matrix » 22.03.19, 23:08

Bei mir würden auch keine keine nachgewiesen oder Bakterien grade bei abaktrieler prostatites hilft es.
Es ist ja gesund Schäden kann es also nicht und es kostet nicht viel nur die Zeit der Zubereitung.

Und zur Entspannung Meditation oder progressives Muskel Entspannung nach jacobs und dehnen.

Dann hast du alle Komponenten die zur Heilung füreinander
Leider nicht einfach u d man braucht Ausdauer aber das ist die Lösung!
Lg
Matrix

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Fernando777 » 23.03.19, 12:04

Danke Matrix!
Heute ist es so gut wie weg...glaube kaum, dass es dann am Organ (Prostata) liegt. War wohl einfach sowas wie ein Krampf...werde zwar am Montag/Dienstag nochmal ne urinkultur anlegen, aber da wird wie die letzten Jahre wohl eh nix wachsen.

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Fernando777 » 24.03.19, 16:54

Also ganz weg ist es leider doch (noch) nicht. Gestern war es gut und seit heute fühlt es sich wieder wie ein Krampf im After an. Mal sehen was die urinkultur Die ich morgen beauftragen wird sagt, auch lasse ich die Prostata die Woche nochmal checken sofern ich einen Urologen Termin kriege.
Kotzt mich richtig an, nachdem es die letzten Wochen so gut wie selten war.

Antworten