Bandscheibenvorfall

Patienten und Angehörige: Meinungs- und Erfahrungsaustausch , Selbsthilfegruppen, gesundes Leben usw.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Ferhat
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.10.18, 15:38

Bandscheibenvorfall

Beitrag von Ferhat » 08.10.18, 16:30

Hallo,

seit ca. 4-5 Jahren leide ich unter Verspannungen an Schulter und Nacken.
Das erste MRT gab leider aufgrund der schlechten Bilder keine genauen Aussagen
darüber, was ich hatte, eine Bandscheibenportrusion würde man vermuten, könnte
es aber nicht sicher sagen. Die Ärzte (Orthopäde Krankenhaus, Hausarzt) nahmen
die Diagnose so an, ohne einen erneute Überweisung für MRT. Hatte danach Krankengymnastik,
Rehabilitationssport ohne langfristige positive Ergebnisse. Die Verspannungen sind immer da,
mal ganz schlimm, mal handelbar und dann auch mal leichter. Woran das liegt konnte ich bis
heute selber an mir nicht feststellen. Dass Stress und innere Anspannung das Ganze verschlimmer
ist mir klar. Aber es kommt auch mal vor, dass es von einem Moment auf den anderen schlimmer
oder besser wird. Ich hatte auch mal sehr bewusst bzw. extrem auf meine Ernärung geachtet, d.h. kein Zucker,
keine Süßgetränke, kein Fleisch, viel Gemüse, leichte Kost und Wasser. In der Zeit ging es besser. Kann
das aber nicht andauernd einhalten in der für mich zumindest extremen Form.
Nun habe ich mir eine weitere Überweisung für MRT schreiben lassen. Die Ergebnisse wurden meinem
Hausarzt weitergeleitet. Hatte auch einen Termin jetzt vor paar Tagen wahrgenommen bei
meinem Hausarzt. (Meinen Hausarzt werde ich demnächst wechseln). Oberflächliche Aussagen...
ich habe einen Bandscheibenvorfall, das wäre nicht gut und jetzt solle ich Sport (Rehabilitationssport) machen.
Seit ich die Verspannungen habe, werde ich auch öfter krank. Immer dasselbe Krankheitsbild:
Stärkere Verspannung, Halsentzündung (kein Schluckschmerz), Unwohlgefühl, innerer Druck. Aber aushaltbar.
Früher wurde ich selten krank auf diese Art so gut wie ni. Das ganze verläuft parallel und ich vermute hier einen Zusammenhang.
Mein Hausarzt hat das abgetan, meinte wenn man Kinder hat, wird mal halt öfter krank. Ich habe auch
das Gefühl, dass meine Muskeln entzünden und dies eventuell sich auf Rachenraum ausschlägt.
Morgens fühle ich mich oftmals unausgeschlafen und sehr müde. Morgensteifigkeit gehört zu meinem
Alltag. Bei der Arbeit geht es dann besser (meist vormittags), ich taue auf.
Nun wer kann man hier eventuell übersetzen, was ich hier vor mir habe von der Radiologie:

Beurteilung:

1.Mittelgradig ausgeprägte breitbasige Diskushernierung C5/6 mit deutlicher Duralschlauchimpression.
2.Diskusbulging C6/7.
3.Synovialer Reizzustand der Atlantoaxialgelenke.

Danke.

Antworten