Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Moderator: DMF-Team

Antworten
the ghost of elvis
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 22.06.05, 10:00

Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von the ghost of elvis » 07.09.15, 09:27

Hallo, diese Frage stelle ich mal in die Speaker´s Corner, wobei es schön wäre, wenn User mit psychologischen Kenntnissen oder viel Lebenserfahrung antworten könnten.
Die komplette Frage lautet:
Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der überaus extroviert ist, sowie mutmaßlich ein Egozentriker und Narzisst?
Es ist ein (sehr) entfernter, angeheirateter Verwandte, den ich zum Glück nur 2-3 mal im Jahr sehe. Der Typ ist über 50, verheiratet, 2 Kinder. Er will immer im Mittelpunkt stehen, häufig auf Kosten anderer. Z.B. in dem er Kellner oder Angestellte niedermacht und auf deren Kosten andere zum Lachen bringen will. Wenn er mich sieht, fängt er sofort an zu prahlen, in welcher tollen Firma er arbeitet, welche bedeutende Position er hat und wie zufrieden sein Chef mit Ihm ist. Vor einiger Zeit hat er am Bahnhof seinen Bruder begrüsst, den er zuletzt knapp 4 Wochen vorher gesehen hatte. Er umarmte und küsste seinen Bruder und heulte dann so laut auf, dass sich die Leute in 50 Meter Entfernung umgedreht haben. Bei dem Geburtstag seines erwachsenen und verheirateten (Lieblings)neffen küsste er diesen plötzlich 8 oder 10mal ab mit laut schmatzenden Geräuschen und gab Töne von sich wie "muah-muah-muah". Das Ganze wirkte auf mich, wie wenn ein Kleinkind seine Lieblingspuppe abknutscht. Diese Kussattacken wiederholten sich dann noch zweimal. Der äußerst gutmütige Neffe ließ es über sich ergehen. Bei dem Geburtstag seines eigenen Sohns sang der Typ lauthals Kinder-Geburtstagslieder, was dem Sohn ziemlich peinlich war. Der jüngere Sohn ist sein Liebling, den älteren Sohn soll er sehr hart und auch mit Schlägen erzogen haben. Die Frau ist das ziemliche Gegenteil von Ihm: ruhig, behäbig und sehr faul. Er übernimmt für sie die meisten Hausarbeiten, Einkäufe etc. Obwohl er berufstätig ist und Sie nicht. Als Kind soll er oft Schlägereien angezettelt und ziemlich verhaltensauffällig gewesen sein (im Gegensatz zu seinen 4 Geschwistern). Bekannte hat er sehr viele. Mit einigen ist er eine Zeit lang ein Herz und Seele, dann verkracht er sich und aus Freundschaft wird Feindschaft. Ich versuche dem Typ aus dem Weg zu geben und Ihn möglichst wie Luft zu behandeln. Manchmal ist aber die Versuchung groß, Ihm mal ein passende Worte zu sagen, z.B. wenn er Kellnerinnen oder andere Bedienstete ganz fies nieder macht oder sonst aus der Rolle fällt.
Meine FRAGE(n):
was ist das für einer: Egozentriker plus Narzisst plus Hyper-Extrovertiert, der um jeden Preis auffallen und im Mittelpunkt stehen will und keine Rücksichten auf andere und deren Reaktionen nimmt? Wie geht man am besten mit solchen Typen um? Ignorieren oder doch mal die Meinung sagen? Und wozu ist so einer fähig? Kann es im Extremfall passieren, dass der mal Amok läuft und die Familie niedermetzelt, wenn er sich nicht genug beachtet oder falsch behandelt fühlt?
Gruß und danke für Antworten!

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4359
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von Muppet » 07.09.15, 13:29

Hallo,
Amok laufen tun solche Persönlichkeiten eher selten. Meistens wenn etwas schief geht, fallen sie in eine Depression. Selbstbild/Fantasie wird zerstört.
Narzissten haben nach Bipolar (Platz 1) aus alle psychische Störungen die höchster Suizidrate.


Psychische Erkrankungen sind jedoch oft eine Mischung. Also reine Narzissten sind sehr rar.
Narzisstische Züge findet man oft bei Borderline, antisoziale Persönlichkeitsstörungen, "echte" Psychopathen, histrionische Persönlichkeitsstörungen....

Extrovertiert ist an sich keine Störung sondern eine Persönlichkeitseigenschaft.

Ist der Mensch dir unangenehm -> vermeiden. Anders kann man nicht handeln.

Leute die sich so verhalten, sind meistens sehr unsicher und haben sehr wenig Selbstwertgefühl. Selbstbild passt nicht zu die Realität, Fassade wird aufgebaut. Ggü. schwächere Leute ist ihre Verhalten daneben, ggü. in ihre Augen "mächtige" Leute schmeicheln sie sich ein und suchen stark nach Anerkennung.

Falls er Narzisst ist - nicht konfrontieren. Sie werden nur aggressiv und drehen einer Nummer höher. Können auch extrem manipulativ sein.

Gruß
Muppet

the ghost of elvis
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 22.06.05, 10:00

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von the ghost of elvis » 07.09.15, 15:49

@Muppet: vielen Dank für deine Antwort!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von schnuffeldi » 17.12.15, 20:26

Wenn man jemanden meiden kann, dann ja, dann aus dem Weg gehen. Ist es nicht möglich, dann auch mal ruhig die Meinung sagen, aber sachlich, ob allein oder auch wenn nötig mal vor den Leuten. Erst recht, wenn jemand Personal wie z.B. Kellner/innen runtermacht. Ich habe bei meiner Erfahrung mit jemandem der Kellnerin zu verstehen gegeben, dass ich mich mit einer solchen Art nicht identifizieren möchte. Und wenn es dein Gegenüber immernochnicht begreift, dass solches Verhalten nicht tragbar ist, auch mal etwas lauter werden,aber immernoch sachlich bleiben. Mit Kollegen bzw. Kolleginnen, denen man im Job ja leider nicht aus dem Weg gehen kann rede ich immernoch sachlich, aber sehr bestimmt und ich grüße immernoch sch...freundlich :mrgreen:

Man kann also jemanden auch mal ruhig ein Stückchen "auflaufen" lassen, aber eben ohne selbst negativ aufzufallen. :wink:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Parvati84
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 10.12.13, 16:09

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von Parvati84 » 17.12.15, 23:35

Ich kann nur was zum Narzissmus beitragen: Ein enges Familienmitglied von mir (mein Bruder) hat sehr starke narzisstische Züge. Der Umgang mit ihm ist, wie man sich vielleicht denken kann, alles andere als einfach. Meine Strategie, die ich im Laufe der Jahre entwickelt habe, ist, Konflikte so gut es geht zu vermeiden. Am besten zu allem Ja und Amen sagen. Nicht kritisieren. Auf keine Provokation und Diskussion einlassen. Auch selbst nicht provozieren. Narzisten verstehen auch selten Spaß und nehmen vieles zu persönlich. Übt man Kritik oder lässt sich auf eine Diskussion ein, kann man was erleben, dass einem die Ohren schlackern. Kränkungen und Demütigungen sind keine Seltenheit. Man wird immer als Verlierer mit gefühlten 100 Peitschenhieben hervorgehen, wenn man sich auf Diskussionen mit einem Narzisst einlässt! Ein Narzisst fühlt sich eben immer im Recht und daran kann (leider) keiner etwas ändern.

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3495
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von dora » 18.12.15, 11:21

schaut mal hier, meine das trifft es gut ?
https://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmu ... Narzissmus

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von schnuffeldi » 19.12.15, 11:04

Aber das "Ja und Amen" sagen gibt diesen Leuten ja erstmal schon das Gefühl, alles besser zu wissen, zu können und überhaupt etwas Besseres zu sein 8) ich widerspreche grundsätzlich, ganz egal, welche Züge jemand hat. Aber eben wie gessagt, ganz sachlich und Streit breche ich auch nicht vom Zaun und Provokation auch kaum, aber nur beipflichten, wenn man anderer Meinung ist oder der Umgang mit anderen in meinem Beisein ziemlich fragwürdig ist, dann mache ich auch den Mund auf. Ich möchte nicht als solcher gelten, wenn ich zu fragwürdigem Verhalten schweige und man mit Pesonal schlecht umgeht.Ich sage dann ganz klar , dass ich solches Verhalten falsch finde und man Kritik am Essen, Service oder was auch immer auch vernünftig anbringen kann. Ich habe es im KH auch erlebt, dass ich um die Hilfe beneidet wurde, weil mir jemand half, am Waschbecken das Shampoo aus den Haaren zu spülen (ich konnte nicht duschen) und die Bettnachbarin konnte ja alles selbst. Und dann meinte sie bei nächster Gelegenheit zur Schwester, sie wäre auch hierfür und dafür zuständig, schließlich werden die ja auch so wahnsinnig gut bezahlt und mir haben sie ja auch die Haare gewaschen (sie hat offenbar nicht mitbekommen, dass es nur ums Ausspülen geht und dass ich es zu dieser Zeit nicht k onnte. Die Schwester war gottseidank sehr bestimmt und hat der Bettnachbarin mal paar Takte angesagt, dass es um Hilfe und nicht um irgendwelche lustigen Dienstleistungen geht. Wir haben später noch bisschen gescherzt, sie hätte mir n och vor denAugen der anderen den Kopf massieren können :lachen:

Der Umgang ist nicht leicht, aber man muss eben auch sehr bestimmt / resolut sein und das kann man sachlich und wer damit nicht klarkommt, hat halt Pech! 8)
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Parvati84
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 10.12.13, 16:09

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von Parvati84 » 20.12.15, 00:20

Schnuffeldi, grundsätzlich stimme ich dir zu. Bei Menschen, denen man eh nur einmal im Leben über den Weg läuft und/oder die keine Narzissten sind, funktioniert das sicher auch ganz gut. Aber bei Verwandtschaft wäre ich schon vorsichtiger, vor allem wenn ich weiß, dass sich ein Narzisst unter ihnen befindet. Solche Leute sind so manipulativ und übel, dass man da echt total aufpassen muss WAS man von sich gibt. Das WIE ist da eher zweitrangig. Solche Leute haben es nämlich echt gut drauf einem das Leben schwer machen (was man lieber nicht erleben will). Wer schon mal über einen längeren Zeitraum mit einem waschechten Narzissten zu tun hatte, kann das wahrscheinlich besser nachvollziehen.

Es ist nur fraglich, ob es sich in dem Beispiel von the ghost of elvis überhaupt um einen Narzissten handelt. Es ist schwierig dies anhand von ein paar Sätzen einzuschätzen... Mir würde es aber schon zu denken geben, dass anscheinend kein anderer Verwandter oder Bekannter bisher etwas zu seinem Verhalten gesagt hat. Man kann auch einfach mal einen Versuch starten und entsprechende Person vorsichtig auf ihr Verhalten anzusprechen. Dann weiß man ja, wie sie reagiert. Aber obs viel bringt? Ändern wird sich so eine Person wohl kaum.

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von schnuffeldi » 20.12.15, 16:21

Ich habe es mit genügend s olchen Leuten zu tun und wie viele andere auch sowas in der Familie. Und ja ich gebe Paroli, denn ich muss mir von niemandem etwas bieten lassen und sonst auch niemand. Denn solche Leute verlassen sich darauf, dass man ihnen nicht widerspricht, nur um Konflikten aus dem Wege zu gehen. Ich mag Konflikte wie andere auch nicht und es herausfordern will ich auch nichts, aber wenn etwas kommt, was absolut daneben ist, bin ich da recht deutlich und da ist es mir egal, ob Familie oder sonstwer. Denn kuschen liegt mir nicht, das habe ich in der Kinderzeit erleben "dürfen". Einen Streit vom Zaun brechen ist grundsätzlich eher zu vermeiden, aber Paroli bieten ist auch nicht zu verachten. Der Schlag Menschen, wie wir ihn beschreiben ist es ja gewohnt, dass vor ihm gekuscht wird und dass man keinen Widerspruch leistet und sich eben alles bieten lässt. Verwandtschaft kann man ja noch links l iegen lassen, Kollegen sieht man fast täglich und auch die bekommen Paroli geboten. Wer austeilen kann, muss eben auch einstecken können und das fällt unheimlich vielen Leuten schwer, auch wenn sie nicht als Narzisten gelten.
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

HappyHippo
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 08.01.16, 14:00

Re: Psychologie: wie sollte man mit jemand umgehen, der ...

Beitrag von HappyHippo » 13.01.16, 18:11

In meiner Familie gab es auch mal eine Person wie ihn... das war allerdings die angeheiratete Frau einer meiner Großonkel (ziemlich entfernt verwandt) und die Frau war kaum zu ertragen... sie redete andauernd nur von sich, machte alles und jeden nieder und stellte sich immer als Heilige und Übermensch da. Mit ihr zu reden oder sie auf ihr Verhalten anzusprechen wurde des Öfteren versucht, hat aber nie geklappt und besagte Personen wurden von ihr nur noch mehr niedergemacht (war schon fast eine Hetze) Wir haben auch nichts machen können, außer sie einfach zu ertragen und irgendwann verabschiedete sie sich ganz allein aus der Familie und wir mussten zum Glück nie wieder etwas mit ihr zu tun haben...

Antworten