Anstreben zweier Fachärzte

AiP, Doktorarbeit, Auslandserfahrung, Weiterbildung, Seminare, Wege ins Management

Moderator: DMF-Team

Antworten
HappyGal7
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 16.05.13, 18:03

Anstreben zweier Fachärzte

Beitrag von HappyGal7 » 16.05.13, 18:26

Hallo alle zusammen,

ich bin neu im Forum, daher stelle ich mich kurz vor. Bin 24 Jahre alt, studiere Medizin an der LMU München und bin derzeit im 8. Semester.

So langsam nähert sich das Ende der Hörsallzeit und ich beschäftige mich jetzt schon seit längerem mit möglichen Optionen für die Facharztweiterbildung. Eins steht für mich schon fest: es soll ein Fach mit großer Bandbreite werden und auf keinen Fall will ich Innere mit Subspezialisierung machen!
Das heißt für mich steht nun 1. Anästhesie und 2. Allgemeinmedizin in engerer Wahl. Die Entscheidung fällt schwer. Zum einen will man sich später vielleicht doch niederlassen (dafür find ich die Allgemeine super, zumal ich mir auch ein Leben auf dem Land vorstellen kann und die Situation der Hausärzte bis dahin hoffentlich besser ist), zum anderen will ich aber gerne auch Anästhesie machen.

Jetzt habe ich in der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer bisschen nachgelsen um zu sehen, wie das mit dem gegenseitigen Anrechnen der beiden Fächer aussieht.
"36 Monate in der stationären Basisweiterbildung im Gebiet Innere Medizin, davon können bis zu 18 Monate in den
Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung (auch 3 Monats-Abschnitte) auch im ambulanten Bereich angerechnet
werden"
Verstehe ich das richtig, dass ich somit, wenn ich mit 5 Jahren Anästehesie anfange und dort auch meinen Facharzt mache, dass ich dann anschließen in den 5 Jahre Allgemeinmedizin, statt 3 Jahren Ausbildung in der Inneren nur noch 1/2 Jahr machen muss? Plus dann noch 2 Jahre in der ambulanten Versorgung (Praxis)? Das kann doch fast nicht sein?!

Also hier noch mal im Überblick so wie ich einen möglichen "Fahrplan" verstehen würde:

Anästhesie: 5 Jahre
Allgemeinmedizin: 1/2 Jahr Innere (stationär) + 2 Jahre ambulant (Praxis)


Aber irgendwie muss man die Fächer doch sinnvoll kombinieren können, oder ist es andersherum besser?
Hat jemand ähnliche Gedanken/Absichten oder kennt jemanden der das so ähnlich gemacht hat?
Bin für jeden ernstgemeinten Rat und Tipp dankbar! :wink:

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4342
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Anstreben zweier Fachärzte

Beitrag von Muppet » 16.05.13, 19:41

Hallo,
eine Freundin von mir hat zuerst Fachärztin für Anästhesie gemacht und im OP gearbeitet, dann Allgemeinmedizin. Jetzt niedergelassene Allgemeinmedizinerin und Schmerztherapeutin. Ich weiß nicht mehr wie lange das Facharztausbildung Allegemeinmed. gedauert hat, glaube um die 3 Jahren (hat nicht Vollzeit gemacht).

HappyGal7
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 16.05.13, 18:03

Re: Anstreben zweier Fachärzte

Beitrag von HappyGal7 » 16.05.13, 19:45

Danke für die erste Antwort! :D Weißt du, ob sie die Facharztausbildung in Deutschland gemacht und ob das zu Zeiten der neuen/aktuellen Weiterbildungsordnung war?

Und weiß zufällig einer, wie das genau geregelt ist, wenn man zwei Fachärzte hat? Kann man später (z.B. Praxis läuft nicht und geht den Bach runter) wieder in die Anästhesie wechseln? Bzw. wie viele Jahre dürfen da dazwischen liegen, müssen bestimmte Zusatzprüfungen absolviert werden um wieder in die Anästhesie zu wechseln?

HappyGal7
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 16.05.13, 18:03

Re: Anstreben zweier Fachärzte

Beitrag von HappyGal7 » 17.05.13, 17:49

Gibt es noch mehr Meinungen?

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7514
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Anstreben zweier Fachärzte

Beitrag von jaeckel » 17.05.13, 18:20

Ein FA wird nicht ungültig. Regelmäßige Fortbildungen sind allerdings verpflichtend. Nachweise verlangt die KV (für Niedergelassene) und auch Kliniken.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten