BOGY im Krankenhaus

AiP, Doktorarbeit, Auslandserfahrung, Weiterbildung, Seminare, Wege ins Management

Moderator: DMF-Team

Antworten
i7-3570k
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 23.08.12, 01:05

BOGY im Krankenhaus

Beitrag von i7-3570k » 23.08.12, 01:43

hallo,

vorab kurz zur Klärung des Begriffs: BOGY ist ein "berufsorientiertes Praktikum im Rahmen der 10. Klassen des Gymnasiums".

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass hier die meisten selbst im Krankenhaus arbeiten und mir daher vielleicht einige Einblicke geben können, da ich mir momentan noch unsicher bin, ob das Praktikum in einer Klinik sich als sinnvoll erweist. Im Hinterkopf habe ich natürlich, dass ich später gerne Medizin studieren möchte (auch wenn das bei einem NC von 1.2-1.4 hart zu sein verspricht :? ) und deshalb ein Praktikum wahrscheinlich positiv auffallen wird...

Nichtsdestotrotz würde ich gerne mal erfahren, was Praktikanten in solchen Umständen (10. Klasse Gymnasium, 1-2 Wochen Praktikumszeit) denn für Aufgaben erwarten. Ich hatte Anfang der 9. schon ein Praktikum, allerdings nur in "sozialen Gebieten", was die Wahl anscheinend auf Altersheim und Kindergarten beschränkte und bin mir deshalb wohl bewusst, dass es die Mitarbeiter unglaublich freut, wenn sie nicht mehr Kaffee kochen und Tische abwischen müssen, aber das das auch meine einzigen Aufgaben waren hat schon ziemlich genervt, vor allem weil die Erzieherinnen ihre Dosis an Zuckerwürfeln anscheinend änderten, während ich weg war. Aber um wieder aufs eigentliche Thema zurückzukommen: Wie viel darf ich denn von dem Praktikum erwarten? Was muss ich beachten?

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: BOGY im Krankenhaus

Beitrag von Anästhesieschwester » 23.08.12, 17:26

Hallo,

bei meinem BOGY (2001) war im selben Krankenhaus ein anderer Schüler bei den Ärzten. Der ist halt entweder den ganzen Tag hinter "seinem" Assistenzarzt hergelaufen oder wurde im OP "geparkt". Insgesamt fand er es wohl eher langweilig, hätte sich mehr "praktische Aufgaben" erhofft.
Ich war in der Pflege, konnte unter Aufsicht bzw. nach Anleitung am Patienten einfache Tätigkeiten wie Vitalzeichen kontrolle, Dokumentation, Hilfe bei Lagerung und Mobilisation, ... durchführen. Also viel praxisorientierter. Im OP war ich übrigens trotzdem 2x :mrgreen:
Ich denke, mit ehrlichem Interesse und ordentlichem Auftreten Mitarbeitern wie Patienten gegenüber, sollte sich aus einem Praktikum im KH ne Menge rausholen lassen!

Gruß
Die Anästhesieschwester

Antworten