Fussbad

Konzept der Anregung und Förderung individueller Lernprozesse bei Patienten mit Störungen der Wahrnehmung, Bewegung und/oder Kommunikation

Moderator: DMF-Team

Antworten
Elisabeth Röthlisberger
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.07, 14:18
Wohnort: Kaufdorf

Fussbad

Beitrag von Elisabeth Röthlisberger » 08.11.07, 15:04

Gestern haben wir während einer Praxisbegleitung auf der Intensivstation einem Patienten auf seinen Wunsch, im Bett ein kaltes Fussbad angeboten.
Der Patient wollte 20 Minuten darin bleiben, er konnte sich entspannen und hatte endlich etwas weniger Schmerzen und atmete zwar mit Unterstützung, aber ruhig am Respirator.
Danach schrieb er mit Anstrengung auf ein Blatt: "Es war wie in der Aare."
Patienten lernen uns was sie brauchen, ich hoffe auf weitere Pflegegeschichten. :) :) :)
Auf Antworten und Bemerkungen bin ich gespannt!

Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Elisabeth Röthlisberger

Peter Estner
DMF-Moderator
Beiträge: 219
Registriert: 09.10.04, 14:45
Wohnort: 82418 Murnau

Beitrag von Peter Estner » 14.11.07, 19:55

Liebe Elisabeth,
so einfach ist das gar nicht, eine Pflegegeschichte aus der Basalen Stimulation zu erzählen; mir fällt da ein, dass wir vor kurzen eine Patientin hatten, deren Mann ihr immer etwas vorsang. Wir fanden es zwar ganz witzig, aber kamen nicht gleich auf die Idee, das es was helfen würde. Sie hatte einen schweren Fahrradunfall und sie erlitt ein schweres Schädelhirntrauma, sie wachte irgendwie nicht richtig auf. Ich arbeite auf der Intensivstation. Denke aber, dass neben anderen Angeboten, die wir ihr machten, auch die Nähe ihres Mannes und die Vibrationen seines Gesangs (sie sangen vor dem Unfall auch im Chor zusammen) ihr eine große Hilfe waren, sich doch wieder für das Leben zu entscheiden.
Oft sind es Fallgeschichten, die, wie auch die des Mannes mit dem Fussbad, zwar im Nachhinein ganz logisch erscheinen, aber im Alltag oft übersehen werden und dadurch wurde wahrscheinlich schon oft die eine oder andere Chance vertan.
Vielen Dank für Eure Geschichte.
viele Grüße
Peter Estner

Antworten