Herz, Niere, Haut, Knochen

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
Emanuel25
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 07.10.16, 18:21

Herz, Niere, Haut, Knochen

Beitrag von Emanuel25 » 26.05.19, 13:38

Hallo liebe Ärzte,

ich erhoffe mir einige Anregungen zur weiteren sinnvollen Diagnostik und hoffe sehr, Sie haben etwas Zeit für mich.

Aktuell habe ich immer wieder episodische verringerte bzw keine Urinausscheidung, zuvor hatte ich relativ viel 2-3 Liter, das Eiweiß war mal verdoppelt, dann war GFR etwas zu nieder, ungefähr 75 mein ich, un Kreatinin etwas zu hoch, wobei ich schon zu wenig Muskeln habe. Dann wurde es besser und hat sich nun wieder deutlich verschlechtert-

Es kommt dann wie estern, zu fast keiner Urinauscheidung, obwohl ich genug Trinke (2-3 Liter), am ganzen VOrmittag nur 30ml, Urin roch stark nach Butter, dann plötzlich am Abend 100ml, und vor dem Schlafen nochmal 3 mal 3-50 ml. PH Wert immmer bei um die 6.

Heute dann am Morgen ging es sehr gut Recht viel uriniert. UZrin klar, roch nicht nach Butter/ essen, habs nicht abgemessen aber sicher so 500ml.

Ich habe sowohl einen vA Rexchtsherzypertrophie, als auch andere Baustellen, etwa zu weiche Knochen. Jetzt hat mir ein Arzt gesagt die Knochenerweichung kann auch renal bedingt sein. Wie wäre ein weiteres vorgehen ssinnvoll? Weiters habe ich noch einen venengranz unter den Rippen und eine vergrößerte Leber, GOT, GPT normal GGPT mit 7 zu nieder. (Ih weiß, normal nicht Krankheitsrelevant), Herzparameter waren normal, aber nur der CK MB gemacht worden

Weiters kommt es immer wieder zu Brennschmrezen, schubartig, extremst schmerzhaft, kaum zu ertragen, ein Rumbohren am offenen Zahn (Wuezel) ist nicht 1/10tel so schmerzhaft. Hier wurde schonmal eine systemische Enzündung vermutet, die aus einer Baktranämie (vermutlich) entspringte, die Routinepaameter sind da negativ, der Chirurg, OA in Wien, wllte gleich eine Bauchspiegelung, da ich damals einen gerezten arm hatte und er meinte es strahlt von dort aus, ich denke eher die Zähne sind das Problem? Dort hatte ich 2 mal einen Candida, weiters weiße Bläßchn die wie Talgdrüßen aussehen, Paradonditis und kaputtes Zahnfleisch.

Zuden Medikamenten:

Zuletzt 2x 15er Oxazepam
Jetzt auf 2x 1mg Lorazepam gewchselt
Seroquel zum Schlafen 25mg aber nehme ich auch morgens
Bei Bedarf Fenistil,

Zunächst würe ich das mit dem urin gerne abklären, was kann für dies episodische Urinreduktion verantwortlich sein? Das Herz? Ev weil die Benzos aufs Herz wirken? In der Nacht habe ich öfter so krämpfe und da schüttet der Körper mmn viel Adrenalin aus, ev wird dadurch das kaputte Herz besser dazu angeret die Nere zu durchbluten und sie funktioniert wieder besser?

Zudem auch diese kleinen Einblutungen unter der hatu udn Pickel auf der Brust, hatte ein paar Dalacin genommen wegen Styptokokken verdacht, mein Bruder hustet immer, ich hatte oft ine Nebenhöhlenentzündung. Ev konnte ich am morgen urinieren, weil ich da Ab vor dem Einschlafen genommen hatte?

ie Hut ist auch ganz pelzig, dwas war in der Nacht nicht, also beim aufstehen, dafür schmerzt sie, ev ist die Pelizige Haut eine NW der Benzos, bzw bin ich mir da recht sicher, und beim Auge wird es immer trüber... Zunge hat leichte Belege.

Nochmal mein Plan:

1 Antibiotika weiter nehmen bis Packung leer
Paradonitis Keime abklären mit Kultur (wwird ja bei AB nicht gehen?), Mikrosokop, und PCR, sowie auch Zugenbelag. Auch weil ich mal ne Candidose hatte.
Herzultraschall, ein 3 Kanal EKG hae ich.
Nochmal Leber, Niere, Herzwerte.

Füß0e wurden gestern auch schwach(schwächr und schwerer) und etwas Flüssigketi an den Knöchen und etwas mehr an Unter und Oberschenkel. heute besser. Ruhepuls mit 100 etwas erhöht, NBlutdtuck 130/90/70 , zudem Tinnitus.

MFG

Antworten