Spätfolgen Nierenschiene? Unklare Unterbauchschmerzen seit 2 Jahren

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
Blondesetwas
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 17.04.07, 17:19
Wohnort: Karlsdorf
Kontaktdaten:

Spätfolgen Nierenschiene? Unklare Unterbauchschmerzen seit 2 Jahren

Beitrag von Blondesetwas » 20.05.19, 10:26

Hallo liebe Leser

Ich habe ein großes Problem und hoffe, dass ihr mir vllt helfen könnt :(
Seit 2 Jahren habe ich Unterbauchschmerzen im Bereich der Blase und Schmerzen rechts unten hochziehend.
2012 hatte ich Nierensteine mit Urosepsis und bösen Koliken. Diese wurde im Krankenhaus erst mal nicht erkannt und dann kurz vor knapp mit hochdosierter Antibiotika und Nierenschiene behandelt.
Die Nierenschiene hatte ich mit einmal wechseln fast ein Jahr auf der rechten Seite. Diese hatte ständig in meiner Blase gerieben und Entzündungen verursacht.
Nachdem die Steine nach mehreren Ops entfernt waren, wurde die Schiene gezogen.
Seither war ich schmerzfrei bis vor ca 2 Jahren.
Es ist ein ziehender, drückender Schmerz, der manchmal kaum auszuhalten ist und manchmal kaum zu spüren ist. Wenn ich mich mehr bewege, schmerzt es auch mehr..
Letztes Jahr hatte ich ständig Blasenentzündungen, jedoch ohne Bakterien. Diese wurden jedesmal mit Antibiotika behandelt.
Die Entzündungen halten sich so, dass ich dieses Jahr bis jetzt keine Antibiotika nehmen musste.
Ich war dann zig mal beim Frauenarzt mit Ultraschall, Krebsvorsorge usw. Beim Ultraschall wurde eine zu große Zyste rechts am Eierstock festgestellt. Es folgte Ende April 19 eine Bauchspiegelung. Dabei wurde die Zyste rechts und ein gutartiger Tumor links am Eierstock entfernt.
Vor ca 3 Monaten hatte ich eine Darmspiegelung, ohne Befund. Beim Urologen wurden per Ultraschall wieder Steine entdeckt, die aber "gut in den Nierenkelchen sitzen" und wohl auch nicht für die Schmerzen in Frage kommen. Mrt und CT waren ohne Befund. Ultraschall von verschiedensten Ärzten (außer die Zysten) immer ohne Befund.

Meine letzte Hoffnung wäre jetzt nochmal die Urologie. Meine Vermutung wäre, dass sich durch das lange tragen der Nierenschiene und die Ops durch den Harnleiter in die Niere um die Steine zu entfernen, vllt Langzeitschäden entwickelt haben.
Die Frage ist, wie kann man das feststellen? Was sollte/kann ich noch anschauen lassen?
Mein Körper ist mittlerweile ziemlich am Ende durch diese Dauerschmerzen. Ich hab zusätzlich auch noch Allergien entwickelt, bin nicht arbeitsfähig und langsam wirklich am Ende. Schmerzmittel kann ich wegen meinem empfindlichen Magen nicht nehmen.
Der Blasenkatheter, den ich nach der Bauchspiegelung hatte, hat mir extrem weh getan, wenn er in der Blase an den Blasenrand kam. Konnte mich damit so gut wie nicht bewegen :( Und ich bin wirklich nicht schmerzempfindlich...
Habt Ihr eine Idee, was das sein könnte und was kann ich noch anschauen lassen?
Viele Grüße, Angie (Blondesetwas)
Hoffen ist besser als verzweifeln

Antworten