Provision für Organe ???

Moderator: DMF-Team

Antworten
Gitane
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.09, 15:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Provision für Organe ???

Beitrag von Gitane » 15.02.09, 15:38

Hallo,
ich bin Anette, 36 und komme aus München.
Ich habe seit Jahren einen Organspendeausweis, den ich immer wieder aktualisiere und nun haben mir gestern zwei Bekannte erklärt, sie würden sich niemals einen solchen zulegen, da Fakt sei, dass Notfallpatienten mit OS-Ausweis nicht 100%ig geholfen wird.
Es werden nicht alle Mittel ausgeschöpft um ihr Leben zu retten, da das 1. Behandlungskosten spare und 2. Mediziner Kohle bekommen, wenn sie "Organe liefern".
Ich habe versucht, ihnen klar zu machen, dass das strafbar ist....und sie auf die Seite der DSO verwiesen.
Aber es fruchtet nicht.....und ich bin auch schon fast kirre....
Das kann doch unmöglich sein, oder ?

Vielen Dank für's Lesen und eventuelles Licht im Dunkel,

Anette

Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator
Beiträge: 4434
Registriert: 06.03.05, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. A. Flaccus » 16.02.09, 08:42

Guten Morgen,

ich bin persönlich regelmäßig mit Transplantationsmedizin befasst und kann Ihnen an dieser Stelle sagen:

1. Es gibt keine Provisionen.

2. Das Argument "Behandlungkosten sparen" ist mit Verlaub Unsinn, denn die Transplantationen kosten viel mehr Geld!

Mehrere Organe weren entnommen und mit Hubschraubern oft sehr weit in andere Kranklenhäuser gebracht. Ein Patient, der stirbt, kann dafür sorgen das drei oder vier andere Menschen gleichzeitig ein neues Organ erhalten.

Diese Menschen können weiterleben, benötigen aber oft eine teure Therapie (Immunsupression, regelmäßige Kontrollen usw.)

Und jetzt werde ich mal zynisch: Ohne Transplantation würden viele Menschen heute nicht mehr leben, was dem Gesundheitssystem eine Menge "Folgekosten" erspart hätte...

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Flaccus
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator

Antworten