Antidepressiva ohne sexuelle Störungen und Zombifikation?

Moderator: DMF-Team

Antworten
niclom90
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 30.06.10, 21:17
Wohnort: Österreich

Antidepressiva ohne sexuelle Störungen und Zombifikation?

Beitrag von niclom90 » 05.06.17, 00:32

Hallo meine Lieben,

weil ich an Dysthymie und sozialer Angststörung leide, nehme ich seit ca. 10 Wochen 50mg Sertralin (SSRI) ein. Es wirkt soweit auch ganz passabel, sowohl gegen die Angststörung als auch gegen die Dysthymie, allerdings quälen mich ein paar sehr blöde "Nebenwirkungen":

# Zombifikation (abgeflachte Emotionen, Anhedonie, Apathie, Gleichgültigkeit) => Es könnte gerade mein Haus in Flammen stehen, die Polizei bei mir die Tür einbrechen und die Firma mir kündigen, mir wäre es sowas von egal, so nach dem Motto: "mehh, von mir aus. whatever".

# Libidoverlust: SSRIs scheinen mich wohl asexuell zu machen. Einmal die Woche ist schon viel, hab einfach keine Lust, kein Verlangen. Außerdem brauche ich sehr lange zum Orgasmus.

Ansonsten noch Hitzewallungen, Schlaflosigkeit (Insomnia) und Appetitverlust/Gewichtsverlust.
Mit den letzteren beiden könnte ich leben, aber Zombifikation und sexuelle Störungen belasten mich doch sehr.

Welche Alternativen gibt es denn zu SSRIs, die keine sexuellen Störungen und keine Zombifikation verursachen?

Danke für alle Ratschläge und viele Grüße,
Nomadd

Antworten