Sertralin

Moderator: DMF-Team

Antworten
PEP
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 26.04.16, 20:55

Sertralin

Beitrag von PEP » 26.04.16, 21:15

Ich habe Sertralin seit 2 Wochen weg. Zuletzt hatte ich es 3 Wochen auf 25 mg genommen. Natürlich mit Absprache meines Arztes.

Ich nehme so noch Fluanxol (5mg) und Quetiapin (niedriegdosiert) ein

Meine Neuroleptika (Vorgeschichte: Psychose) verursachten, meiner Meinung nach Depressionen
Jedoch nach 4 Jahren Sertralin sind mir persönlich die Nebenwirkungen zu viel des Guten im Vergleich zum Nutzen.
Ist aber meiner Meinung nach ein gutes SSRI jedoch, wie geschrieben, die NW sind mir zu heftig geworden.
(Ohreninfektionen, starkes Schwitzen, Zwangsverstärkung zum Teil, Alpträume, Gewichtszunahme, Tinnitus schwach ausgeprägt usw)

Ich hatte bei meinen Depressionen innerhalb 6 Wochen 20 Kilo runter, die habe ich wieder drauf, und sogar noch 20 dazu.

Meine Frage: Kann ich mein Gewicht wieder reduzieren, also lässt das Hungergefühl (Fressattacken) nach. Ich nehme ja noch niedrigdosiert das Quetiapin das auch Gewichtszunahme verursachen kann. Ich treibe seit 4 Jahren mäßig Sport und bin seit über 10 Jahren Nichtraucher. Diabetes habe ich im "Anfängermodus" also kaum. Jedoch sind meine Cholesterinwerte und Triglyzeride verdammt hoch. V. A. Dingen lassen die Fressattacken nach nach einer gewissen Zeit? (Ich esse gerne hatte aber vor fast 30 Jahren, als Jugendlicher eine Esstörung, fast "Magersüchtig" gewesen. Doch davon jetzt keine Spur mehr. Ich weiss auch nicht so genau wieviel oder wenig das Sertralin für das Gewicht verantwortlich ist. Danke für eine Antwort MfG PEP

şelale
DMF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 08.06.16, 12:13

Re: Sertralin

Beitrag von şelale » 15.06.16, 15:53

PEP hat geschrieben:Ich habe Sertralin seit 2 Wochen weg. Zuletzt hatte ich es 3 Wochen auf 25 mg genommen. Natürlich mit Absprache meines Arztes.

Ich nehme so noch Fluanxol (5mg) und Quetiapin (niedriegdosiert) ein

Meine Neuroleptika (Vorgeschichte: Psychose) verursachten, meiner Meinung nach Depressionen
Jedoch nach 4 Jahren Sertralin sind mir persönlich die Nebenwirkungen zu viel des Guten im Vergleich zum Nutzen.
Ist aber meiner Meinung nach ein gutes SSRI jedoch, wie geschrieben, die NW sind mir zu heftig geworden.
(Ohreninfektionen, starkes Schwitzen, Zwangsverstärkung zum Teil, Alpträume, Gewichtszunahme, Tinnitus schwach ausgeprägt usw)

Ich hatte bei meinen Depressionen innerhalb 6 Wochen 20 Kilo runter, die habe ich wieder drauf, und sogar noch 20 dazu.

Meine Frage: Kann ich mein Gewicht wieder reduzieren, also lässt das Hungergefühl (Fressattacken) nach. Ich nehme ja noch niedrigdosiert das Quetiapin das auch Gewichtszunahme verursachen kann. Ich treibe seit 4 Jahren mäßig Sport und bin seit über 10 Jahren Nichtraucher. Diabetes habe ich im "Anfängermodus" also kaum. Jedoch sind meine Cholesterinwerte und Triglyzeride verdammt hoch. V. A. Dingen lassen die Fressattacken nach nach einer gewissen Zeit? (Ich esse gerne hatte aber vor fast 30 Jahren, als Jugendlicher eine Esstörung, fast "Magersüchtig" gewesen. Doch davon jetzt keine Spur mehr. Ich weiss auch nicht so genau wieviel oder wenig das Sertralin für das Gewicht verantwortlich ist. Danke für eine Antwort MfG PEP

Ich habe die Frage jetzt nicht wirklich verstanden..., aber auf jeden Fall können Fressattacken ja auch psychisch bedingt sein und müssen nicht von einem Medikament kommen. Ich bin Laie, aber meines Wissens verringern SSRI (wie Sertralin) nicht den Stoffwechsel, die Gewichtszunahme käme dann auf jeden Fall vom vielen essen. Und das kann man ja vielleicht anders in den Griff kriegen.

Antworten