Nach Op bedanken

Moderator: DMF-Team

Antworten
Junggirl1978
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.06.12, 17:37

Nach Op bedanken

Beitrag von Junggirl1978 » 27.06.12, 18:42

Mein Arzt hat mich erfolgreich operiert und ich wollte ihn ein kleines Dankeschön geben wie zum Beispiel eine Weinflasche?

Kommt sowas gut an oder macht man sowas heute nicht mehr ?

AnnettLoewe
DMF-Moderator
Beiträge: 996
Registriert: 16.09.04, 12:16
Kontaktdaten:

Re: Nach Op bedanken

Beitrag von AnnettLoewe » 27.06.12, 19:48

Warum nicht?
Ich bin zwar keine Ärztin, sondern Anwältin...aber ich freue mich immer, wenn sich jemand eigens bedankt, anstatt schweigend von dannen zu ziehen. Auch, wenn kein Geschenk dabei ist, sondern vielleicht einfach nur ein besonders netter Satz fällt. Einer davon lautete: "Ich wünsche Ihnen noch einen ersprießlichen Tag." Der macht mir heute noch Freude.

Was ich aber mal besonders gut fand, war ein Gutschein fürs Hamam. (türkisches Dampfbad...mit Massage und Peeling). Der Mandant hat mich vorher gefragt, ob ich so etwas mag.
Und ich fand den Vorschlag (und einen "Anlass"), mich für einige Stunden zu entspannen eine sehr viel bessere Idee, als Pralinen oder Alkohol.
Ich nasche zwar gerne, aber meine Arbeit schlägt mir auch ohne Süßigkeiten schon auf die Hüften. :D

Da mögen die Vorlieben aber auseinander gehen. Trauen Sie sich doch und fragen Sie vorher mal an!


Herzliche Grüße,
Annett Löwe

Der Sachse
DMF-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 06.11.09, 06:13
Wohnort: Österreich

Re: Nach Op bedanken

Beitrag von Der Sachse » 06.08.12, 14:20

Sehe ich genau so,

auch wenn vieles Alltag bedeutet, macht es Freude, sich erkenntlich zu zeigen.

Habe bei den 3 OP´s, die ich seit 2009 erlebt habe, mich hinterher bei dem Personal bedankt.

Die geben sich alle erdenkliche Mühe, jeden Patient zu bedienen, da ist es mir nicht zu viel, dem personal eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Ich finde, dass gerade in der heutigen Zeit, wo es nur noch Stress und Gehetze gibt, kommt es gut an, auch mal einem Anderen Danke zu sagen.

Das baut enorm auf.
Gruß Sven

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen !

besen_heiko42
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 02.07.12, 13:37

Re: Nach Op bedanken

Beitrag von besen_heiko42 » 08.08.12, 10:18

Ich wollte mich mal mit Süßigkeiten bei einer Krankenschwester für den angenehmen Krankenhausaufenthalt bedanken. Die sagte aber, sie dürfe das nicht annehmen, weil es wohl als Bestechung verstanden werden könnte. Da sich ja bereits eine Anwältin zu Wort gemeldet hat und kein Problem sieht, bin ich mir nicht mehr sicher, ob die Schwester da richtig informiert war. In meinem Fall habe ich dann gesagt, die Süßigkeiten sein eben für die ganze Station, dann war's in Ordnung.

Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Nach Op bedanken

Beitrag von Renate02 » 08.08.12, 11:16

Es gibt (im öffentlichen Dienst) eine Grenze - ich glaube, ca. 5 €. Wenn die "Anerkennung" teurer ist, dürfen die Mitarbeiter es (offiziell) nicht annehmen. Ist es preiswerter - kein Problem.

Jule90
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1163
Registriert: 05.06.11, 08:52

Re: Nach Op bedanken

Beitrag von Jule90 » 08.08.12, 14:01

Ich war auch für ein paar Tage im Krankenhaus. Die Schwestern und Pfleger waren sehr nett und haben mich super umsorgt.
Als ich gestern entlassen wurde, habe ich im Stationszimmer auch was für die Kaffeekasse da gelassen und mich für das gute Betreuen bedankt.
Alle haben sich gefreut und gemeint dass es selbstverständlich sei. Das kenne ich aber leider auch anders!

Jule
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)

Antworten