Fragen zur Kniediagnostik

Moderator: DMF-Team

Antworten
ahoernchen
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 07.10.13, 22:26

Fragen zur Kniediagnostik

Beitrag von ahoernchen » 14.08.18, 19:19

Hallo,

ich habe eine Frage.

Ich hatte voriges Jahr eine ASK mit AMVH Entfernung.

Ich merke manchmal, das ich das Knie anders stellen muss, dann knackt es und tut danach ziemlich weh. Seit Samstag habe ich verstärkt Schmerzen und seit gestern habe ich das Gefühl, das etwas im Knie ist.
Ha hat mich zum Orthopäden geschickt, er hat durchbewegt und gesagt, es sei keine Flüssigkeit im Knie und keine Bakerzyste.


Ultraschall oder bildgebende Verfahren wurden nicht gemacht.

Hat jemand eine Idee, wo das Gefühl, das was im Knie ist, herkommen kann?


Er meinte noch, das Knie sei sehr überstreckbar, 10 Srich 0, 110 Grad. Was bedeutet das?

Danke

BioTherapeut
DMF-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 03.08.18, 06:09
Wohnort: Bremen

Re: Fragen zur Kniediagnostik

Beitrag von BioTherapeut » 15.08.18, 06:31

wenn die Beschwerden weiter bestehen sollte man doch eine Arthroskopie machen oder ein MRT.Im akuten Zustand wäre doch eine i.a. Injektion empfehlenswert.
LG

ahoernchen
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 07.10.13, 22:26

Re: Fragen zur Kniediagnostik

Beitrag von ahoernchen » 15.08.18, 19:09

Hallo,

er hat gesagt, schonen, vorhandene Einlagen und Bandage anziehen.

Er meint, MRT war letztes JAhr im Mai, aber das war ja vor der OP.

Habe von der anderen Orthopädin, auch aus dieser Gemeinschaftspraxis, schonmal Cortison ins Knie gespritzt bekommen,
was so ca. 4 Wochen Linderung brachte.

Er sagte, da sei nichts, also demnach auch keine bildgebende Diagnostik.

Kann man Flüssigkeit durch durchbewegen und abtasten feststellen?

Antworten