Nervenschaden durch Reizstromgerät?

Moderator: DMF-Team

Antworten
cechbert
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 18.09.18, 17:27

Nervenschaden durch Reizstromgerät?

Beitrag von cechbert » 18.09.18, 17:33

In Folge einer Peroneusdruckläsion behandelte ich diese mit einem Reizstromgerät (TENS-Gerät). Die Elektroden setzte ich einmal am Fuß und einmal am Nerv links der Kniekehle an. Soweit so gut. Als ich später die Intensität erhöhte, merkte ich wie der Strom durch den Rücken Richtung Kopf gelangte. Ich habe mich sofort sehr erschrocken. 2-3 Tage später merkte ich, dass mein Schmerzempfinden sehr stark gesunken ist. Motorik funktioniert wunderbar. Kann es sein das ich mir einen Nervenschaden durch dieses Gerät geholt habe?

pewa92
DMF-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 28.12.13, 20:17
Wohnort: Amberg

Re: Nervenschaden durch Reizstromgerät?

Beitrag von pewa92 » 25.04.19, 01:07

Wie kann der Strom auf diese Weise ins Gehirn gelangen? War das nur eine Empfindung?

Zu der allgemeinen Frage kann ich als Nichtarztin nichts sagen, aber einen Fall beitragen wo sich ein Sportler im Training durch ein TENS-Gerät einen Schaden beibebracht hat. Er hat an der Eintrittstelle weniger Empfinden. In einem anderen Fall hat jemand davon berichtet, dass die Muskelkontraktionen extrem stark waren und durch Wirbel gequetscht hatten. Der hatte einen Vorfall mit Einklemmung des Spinalnervs und Taubheit. Übergeblieben sind Empfindungsstörungen an den Händen.

Antworten