Augendruckmessung bei [...]

Moderator: DMF-Team

Antworten
wsunter
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 06.01.17, 11:56

Augendruckmessung bei [...]

Beitrag von wsunter » 20.10.17, 03:04

[...] bei Verdacht auf Hydrocephalus bzw. auf Anstieg des Nervenwasserdrucks im III.Ventrikel des Gehirns

Hallo, mein Neurochirurge sagte mir, dass es sinnvoll sein kann, bei Beschwerden mancher Art (also bei solchen, die auf einen erhöhten Nervenwasserdruck im Gehirn zurückzuführen sein können) den Augendruck zu messen. Dieser wäre ggf. erhöht.
Nun möchte ich folgendes wissen: wo ist der Zusammenhang zwischen diesen medizinischen Kriterien?
So weit ich es als Medizinlaie nachvollziehen kann, könnte es nur dann einen Zusammenhang geben, wenn das Kammerwasser im Auge direkt aus dem III.Ventrikel des Gehirns fließt; ist diese Überlegung so korrekt?
Nun habe ich auch mit einigen Neurologen gesprochen, die die Sinnhaftigkeit der Augendruckmessung bei den betreffenden Beschwerden (letztere möchte ich jetzt nicht näher erläutern) verneint haben. In diesen Fällen trete angeblich, wenn überhaupt, eine Stauungspapille auf (s. auch meinen Beitrag im Augenheilkunde Forum: http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewt ... 7&t=133670 -> s.3.Posting im Thread). Dies kann ich nur so erklären, dass sich verschiedene Ventrikel (also mindestens 3) im Gehirn befinden, und je nach Lokalität des Nervenwasserstaus auch unterschiedliche Symptome auftreten können. Ist dies so korrekt?

Antworten