Sauna: Wie hoch ist die Lymphödem-Gefahr?

Forum für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Lesen: öffentlich. Schreiben nur BK-Gruppe: Hier Mitglied werden!

Moderator: DMF-Team

Antworten
Josiane
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 09.05.14, 19:26

Sauna: Wie hoch ist die Lymphödem-Gefahr?

Beitrag von Josiane » 17.06.14, 11:39

Die Entfernung von 15 Lymphknoten bei meiner OP 2004 hat mir viele Jahre lang nicht die geringsten Probleme bereitet - bis dann vor einigen Monaten der Arm auf der betroffenen Seite ein einziges Mal einen Tag lang geschwollen war. Die Schwellung ging von selbst zurück und tauchte auch nie wieder auf, trotzdem bekam ich von meiner Ärztin Lymphdrainage verordnet, insgesamt zwölfmal. Die Lymphdrainage war angenehm-entspanned, ansonsten habe ich dadurch keine Veränderung bemerkt.

Beim letzten Mal nun gab mir die Physiotherapeutin mit auf den Weg, mich vor Hitze in Acht zu nehmen. Als ich ihr sagte, dass ich gern in die Sauna gehe, riet sie mir davon entschieden ab.

Nun bedeuten Saunabesuche für mich aber ein ganz wichtiges Stück Lebensqualität - nirgendwo sonst kann ich so wunderbar entspannen, lesen, faulenzen, nachdenken, ohne durch irgendetwas gestört zu werden. Auch die Saunagänge selbst tun mir richtig gut, außerdem ist es DAS Hobby, das meinem Mann und mir gleichermaßen Freude macht, während wir ansonsten in unserer Freizeit oft verschiedene Wege gehen. Kurz: Es wäre in mehrfacher Hinsicht ein großer Verlust für mich, auf Saunabesuche verzichten zu müssen!

Meine zwei Fragen nun:

1) Welche Folgen muss ich befürchten, wenn ich den Rat der Physiotherapeutin nicht befolge, und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie eintreten?

2) Wir haben erst vor gut einem Jahr unsere Saunabegeisterung entdeckt - kann es sein, dass unsere gelegentlichen Saunabesuche die einmalig aufgetretene Armschwellung verursacht haben? Das Auftreten stand nicht in zeitlichem Zusammenhang mit einem Saunabesuch!

Vielen Dank im Voraus - ich freue mich auf Antworten!
____________________________________
2004 MammaCa re. pT2 (mult) pN0/15 pM0 G2 ER+ PR+ / Sek. Ablatio mammae, 4 Zyklen Chemo / 1 J. Zoladex, 5 J. Tamoxifen, 2006 Rekonstruktion mit Eigengewebe (DIEP)

Josiane
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 09.05.14, 19:26

Re: Sauna: Wie hoch ist die Lymphödem-Gefahr?

Beitrag von Josiane » 23.06.14, 10:44

Da offensichtlich eine Aussage aus fachlicher Sicht nicht so ohne weiteres möglich ist - ich wäre auch daran interessiert, welche Erfahrungen andere Betroffene mit Saunabesuchen gemacht haben!

Also: Gibt es hier andere Lymphödem-Gefährdete, die gelegentlich oder regelmäßig in die Sauna gehen? Oder haben alle hier anwesenden Saunafans die Selbstdisziplin aufgebracht, nach der Lymphknoten-Entfernung dauerhaft auf ihr Hobby zu verzichten?
____________________________________
2004 MammaCa re. pT2 (mult) pN0/15 pM0 G2 ER+ PR+ / Sek. Ablatio mammae, 4 Zyklen Chemo / 1 J. Zoladex, 5 J. Tamoxifen, 2006 Rekonstruktion mit Eigengewebe (DIEP)

Antworten