die problematik der künstlichen Intelligenz - möglich?wann?

Moderator: DMF-Team

Antworten
daredevil93
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 06.03.16, 23:55

die problematik der künstlichen Intelligenz - möglich?wann?

Beitrag von daredevil93 » 23.03.16, 14:50

Meiner Auffassung nach Bedarf es noch Jahrzehnte bis eine künstliche Intelligenz (kI) „erfunden“ wurde. Viele sind der Meinung das geht schon irgendwie und gerade mit dem technischen Fortschritt kann es ja urplötzlich gelingen. Klar ich habe auch keine Glaskugel und weiß es nicht aber kI setzt voraus selbstständig die Sachen zu verknüpfen, zu lernen, zu experimentieren ja sogar nachwachsende „synaptische Verbindungen“ müssten möglich sein, wie soll eine Maschine ihre kleinsten Bauteile nachwachsen lassen? Man kann natürlich argumentieren, dass sowas digital simuliert wird, aber da fängt ja die Problematik mit dem Wort simulieren schon an. Simulieren bedeutet ein abgesteckter Rahmen mit reinen Bedingungen und daraus was komplett neues, also auch Bedingungen zu konstruieren. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Heutzutage ist das „dazulernen“ für einfachste Informationen möglich -> Bewegungen oder schlichte Muster Erfassung, darauf dann ein „abschätzen“ nach Prozentwerten. Das klingt vielleicht nicht so spektakulär aber das technisch umzusetzen hat mit einer Mamut-Aufgabe aber mal gar nichts zu tun, es ist schlicht weg heutzutage nicht möglich. Nur eins von unendlichen Beispielen die man hier anbringen könnte. Eine Farbe von Weiß bis Schwarz (also hell bis tiefdunkel) hat unendlich viele Stufen, das würde eine Maschine ist dumm und dämlich rechnen :P was meint ihr dazu ich bin ja kein Fachmann?

Antworten