Frage zur Impfung bei Frühchen

Moderator: DMF-Team

Antworten
knuffelmaus_1975
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.06, 06:52

Frage zur Impfung bei Frühchen

Beitrag von knuffelmaus_1975 » 11.04.12, 16:48

unsere Tochter ist am 6.12 auf die Welt gekommen, der errechnete Geburtstermin war der 12.01.
Jetzt steht die erste Impfung an und da ich diese schon länger rausgezögert habe weil ich mir unsicher war. Welche Impfung überhaupt notwendig ist und welche nicht, wie oft hintereinander nachgeimpft werden muss. Meine Mama macht mich total verrückt, weil mein Bruder eine Impfreaktion hatte und sie meint das z.B. Diptherie und Poliomyelitis nicht notwenig sind. was ein ihr? Würde mich über jede Nachricht freuen.

liebe Grüße Lea

Barca
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1114
Registriert: 24.05.08, 20:16

Re: Frage zur Impfung bei Frühchen

Beitrag von Barca » 11.04.12, 19:33

Hallo Lea,
generell muss sich jeder selbst überlegen, welche Impfungen in seinen Augen notwendig bzw. sinnvoll sind.

Meine Meinung: ich habe früher jede nur erdenkliche Impfung befürwortet, seit ich allerdings erleben durfte, wie wenig sachlich und objektiv die Impfempfehlungen zu Zeiten der "Schweinegrippe" ausgesprochen wurden, bin ich deutlich zurückhaltender geworden. Bei den Standardimpfungen stehe ich allerdings voll und ganz dahinter, diese sind sinnvoll und wichtig. Argumentationen wie "die Impfung ist unnötig, weil die Erkrankung bei uns nicht / kaum vorkommt" sind in meinen Augen Quatsch, denn die Erkrankungen sind nur so selten geworden weil man dagegen impft.

Impfungen, die ich für Säuglinge und Kleinkinder für unbedingt empfehlenswert halte sind:
Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphterie (Kehlkopfentzündung), Pertussis (Keuchhusten), Poliomyelitis (Kinderlähmung), Hib (durch bestimmte Bakterien ausgelöste Hirnhaut- und Mittelohrentzündungen), Meningokokken (eitrige Hirnhautentzündung), Pneumokommen (durch bestimmte Bakterien ausgelöste Hirnhaut- und Mittelohrentzündungen), Masern, Mumps und Röteln.

Daneben gibt es noch die Möglichkeit, Impfungen gegen Windpocken und Hepatitis B durchzuführen.
Bei Hepatitis B ist es so, dass viele Eltern deswegen verunsichert sind ("mein Kind ist doch noch nicht in einer Beziehung..." oder so ähnlich wird oft argumentiert), dieser Einwand ist durchaus verständlich. Wenn man also im Säuglingsalter auf eine Hepatitis-B-Impfung verzichtet, dann sollte diese aber allerspätestens zu Beginn der Pubertät nachgeholt werden. Für eine Impfung im Säuglingsalter spricht, dass die Kinder dann später nicht extra wegen Hepatitis B nochmal gepikst werden müssen.

Bei Windpocken ist es ähnlich, auch hier würde ich kein Problem damit haben, wenn Eltern sagen, sie möchten erstmal abwarten. Aber: wenn bis zur Pubertät noch keine Windpockeninfektion durchgemacht wurde, würde ich spätestens dann impfen, denn wenn man später als Erwachsener erst eine Infektion durchläuft, verläuft diese ungleich heftiger und ist mit mehr Komplikationen behaftet, als wenn ein Kind Windpocken hat.

Ein normales Impfschema könnte z.B. so aussehen:
  • 1. 6-fach-Impfung + 1. Pneumokokken-Impfung mit ca. 2 Monaten (ca. 4 Wochen nach der U3)
  • 2. 6-fach-Impfung + 2. Pneumokokken-Impfung mit ca. 3 Monaten (ca. bei der U4)
  • 3. 6-fach-Impfung + 3. Pneumokokken-Impfung mit ca. 4 Monaten
  • 1. Masern-Mumps-Röteln-Impfung + 1. Windpocken-Impfung mit ca. 12 Monaten (ca. bei U6)
  • Meningokokken-Impfung mit ca. 12 Monaten (ca. 4 Wochen nach Masern-Mumps...-Impfung)
  • 4. 6-fach-Impfung + 4. Pneumokokken-Impfung mit ca. 12 Monaten (ca. 4 Wochen nach Meningokokken)
  • 2. Masern-Mumps-Röteln-Windpocken-Impfung mit ca. 24 Monaten (ca. bei U7)
  • 1. Auffrischung Tetanus, Diphterie, Keuchhusten (= 1 Spritze) mit ca. 5 Jahren
  • 2. Auffrischung Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Polio (= 1 Spritze) mit ca. 12 Jahren
  • danach alle 10 Jahre Auffrischung Tetanus + Diphterie
Die 6-fach-Impfung enthält: Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Poliomyelitis, Hib und Hepatitis B. Wenn man Hepatitis B nicht dabei haben möchte, gibt es das auch als 5-fach-Impfung, da fehlt der Hepatitis-Teil dann eben. Der Vorteil an der 5- und 6-fach-Impfung ist eben, dass es 1 Spritze ist, man muss die Kleinen nicht 6x piksen, es ist alles in 1 Spritze enthalten.

Wenn man nun sagt, dass man z.B. Diphterie nicht haben möchte, dann kann man diese Kombinationsimpfstoffe natürlich nicht nutzen. Das Problem ist, dass man dann alles einzeln impfen muss: Tetanus 3 Spritzen, Polio 3 Spritzen, Hepatitis B 3 Spritzen. Gegen Hib und Keuchhusten gibt es gar keine Einzelimpfstoffe auf dem deutschen Markt, so dass man hier auf diesen Schutz dann komplett verzichten müsste...

Bei Masern, Mumps, Röteln und Windpocken ist es so, dass es diese 4 Sachen ebenfalls in 1 Spritze erhältlich sind, man hat die Empfehlungen aber letztes Jahr erneuert, danach impft man jetzt Masern, Mumps und Röteln (=alle 3 in 1 Spritze) getrennt von Windpocken (1 weitere Spritze). Die 2. Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken kann dann wieder als Kombi-Impfung (= alles in 1 Spritze) gegeben werden, oder man behält die Teilung eben bei (= 2 Spritzen), wie man möchte.

Das waren jetzt ziemlich viele Infos, lassen Sie das erst einmal wirken und wenn Sie noch fragen haben, dann dürfen Sie die hier gerne stellen, aber auch der behandelnde Kinderarzt kann und wird Ihnen sicher gerne alles in Ruhe erklären.

Viele Grüße
Barca
Once in a lifetime means there's no second chance ...

Informationen aus dem Internet dienen generell nur der ersten Orientierung, sind persönliche Meinungsäußerungen und können einen Arztbesuch nicht ersetzen.

knuffelmaus_1975
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.06, 06:52

Re: Frage zur Impfung bei Frühchen

Beitrag von knuffelmaus_1975 » 11.04.12, 21:32

Guten Abend Barca,

vielen Dank für Ihre freundliche Antwort,mit vielen vielen Informationen. Werde mir das alles nochmal durchlesen und mir Gedanken drüber machen. Meine Angst ist halt, das unser kleine eine Impfreagktion bekommt :-(

Liebe Grüße Lea

Adromir
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1738
Registriert: 05.03.07, 19:16
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Impfung bei Frühchen

Beitrag von Adromir » 12.04.12, 08:20

Was verstehen sie denn unter "Impfreaktion"?

MaikeD
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 10.10.17, 16:01

Re: Frage zur Impfung bei Frühchen

Beitrag von MaikeD » 10.10.17, 16:49

Impfen ja oder nein. Das ist auch eine ewige Disskusion. Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden. Jedoch sind Frühgeborene besonders anfällig für Infektionen. Gerade sie sollten doch einen guten Schutz bekommen, oder?

Antworten