Insulin Resistenz

Moderator: DMF-Team

Antworten
tigi2004
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 28.07.17, 06:37
Wohnort: Emmerich am Rhein

Insulin Resistenz

Beitrag von tigi2004 » 05.10.17, 18:25

Hallo. Ich habe eine Frage für meine Tochter 22 Jahre alt.
Da sie nach einer langwierigen Tablettentherapie stark zugenommen hatte und das Gewicht sich nicht richtig unter ärztlicher Kontrolle reduzieren liess verordnete der Arzt eine Glucose Messung mit 75 mg Glucose. Ergebnis war ohne das Glucose 85 mg/dL (referenzbereich 70-120) nach 60 min war es 147mg/dL und nach 120min 130mg/dL die Kurve nach einnahme der Glucose beträgt 75 gr. So steht das dort. Nun meinte der Arzt sie hätte eine Insulin Resistenz und das müsste Medikamemtös mit Xigduo 5 mg /850 mg behandelt werden. Sind diese Werte von der Messung wirklich ein Hinweis auf Diabetes?

Rainer.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 28.01.09, 09:40
Wohnort: Nähe Dresden

Re: Insulin Resistenz

Beitrag von Rainer. » 05.10.17, 20:29

Hallo Tigi,

die beim oGTT gemessenen BZ-Werte geben keinerlei Hinweis auf Diabetes. Unabhängig davon ist aber eine Insulinresistenz möglich und bei starkem Übergewicht auch sehr wahrscheinlich. Sind bei dem oGTT auch Insulinwerte bestimmt worden, zumindest der Nüchtern-Insulin-Wert zur Bestimmung des HOMA-Indexes? Wenn ja, dann kann der Arzt an diesen Werten sehen, ob IR vorliegt oder nicht.

Xigduo ist ein Kombimedikament aus Metformin und einem SGLT2-Hemmer. Das Metformin kann gegen die IR sehr wertvoll sein und deiner Tochter das Abnehmen erleichtern. Der SGLT2-Hemmer tritt nur bei erhöhten BZ-Werten in Aktion, die eigentlich bei deiner Tochter nach den oGTT-Werten gar nicht auftreten. Der Arzt wird sich bestimmt etwas dabei gedacht haben, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann was. Das ist aber kein Problem weil ohne erhöhte BZ-Werte mit der Wirkung auch die Nebenwirkungen ausbleiben. Deine Tochter sollte die Chance ergreifen und probieren, ob das Xigduo die IR mildert und ihr das Abnehmen erleichtert.

Beste Grüße, auch an deine Tochter, Rainer
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung

tigi2004
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 28.07.17, 06:37
Wohnort: Emmerich am Rhein

Re: Insulin Resistenz

Beitrag von tigi2004 » 05.10.17, 21:12

Hallo Rainer vielen Dank für die Antwort. Nein der Nüchtern Insulinwert wurde nicht bestimmt. Die angegebenen Nebenwirkungen haben uns schon etwas erschreckt auch wurden keine Nierenuntersuchungen vorher gemacht obwohl Nierenprobleme durch die vorherige Medikamente verursacht wurden (waren starke mittel gegen eine sehr starke dauerhafte migräne die erfolgreich damit behandelt wurde) auch besteht eine unterfunktion der Schilddrüse. Na gut dann soll sie die Tabletten mal versuchen. Ich dachte vielleicht wäre eine Zweitmeinung von einer Endokrinologin noch sinnvoll gewesen. Gruss tigi

Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 11.08.06, 11:16
Wohnort: Rhld.-Pfalz

Re: Insulin Resistenz

Beitrag von Hans Reuter » 07.10.17, 16:44

Hallo tigi2004,

aufgrund der angeführten Ergebnisse des oGTT kann Diabetes mellitus (noch) nicht diagnostiziert werden. In diesem Fall ist die Gabe eines SGLT2-Hemmers m.E. (noch) nicht angezeigt. Der Wirkstoff Metformin wirkt in der Tat einer möglichen Insulinresistenz entgegen und unterstützt die Gewichtsnormalisierung. Dabei sinken auch die Blut-Glukosewerte.

Eine zweite ärztliche Meinung halte ich in diesem Fall für angebracht. Bei der Medikation sollte immer der Grundsatz gelten: "Nur soviel Wirkstoffe wie nötig und so wenig wie möglich". Zudem rate ich zu bedenken, dass wirksame Medikamente auch immer individuelle Nebenwirkungen haben können.
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter

Antworten