Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Kontaktlinsen aus Drogerie vs. individuell angepasste Linsen
Aktuelle Zeit: 11.12.18, 00:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10.11.18, 20:58 
Offline
noch neu hier

Registriert: 10.11.18, 20:34
Beiträge: 3
Welcher wesentliche Unterschied besteht zwischen "Fertigkontaktlinsen" von aus einem Drogeriemarkt im Vergleich zu Linsen, welche vom Augenarzt angefertigt werden? Können sich Drogerielinsen negativ auf die Gesundheit und/oder Sehstärke auswirken? Ich habe in der Praxis, abgesehen vom eminenten Preisunterschied, nach einer einjährigen Benutzung keine Unterschiede feststellen können.


Zuletzt geändert von Brigitte Goretzky am 11.11.18, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Firmennamen entfernt - bitte künftig Forenregeln beachten!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.18, 00:18 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.09.07, 14:30
Beiträge: 4941
Sie haben völlig Recht mit dem Preisunterschied: unsere Praxis und wahrscheinlich auch ein Großteil der Optiker ist billiger. Aber da kann man eben nicht einfach reinspringen und -2,0 mitnehmen. Da wird das Auge vorher untersucht. Und nach kurzem und mehrstündigem Kontaktlinsentragen kann man gut beobachten, ob eine Linse richtig sitzt oder scheuert. Ob das Linsentragen vertragen wird oder weniger. Sie können Ihre Fragen bezüglich Kontaktlinsen natürlich auch gerne der Kassiererin einer Drogerie stellen.

Wissen Sie, das ist ein wenig wie Schuhe kaufen. Da gehen Sie auch nicht ins Regal und greifen Ihre Größe heraus und gehen zur Kasse. Die Schuhe ziehen Sie vor dem Kauf an. Dann laufen Sie ein wenig herum und sehen, ob die Schuhe drücken. Und wenn Sie sich nicht wohlfühlen, stellen Sie die Schuhe wieder ins Regal. Sie lassen sich zur Anprobe höchstwahrscheinlich auch den linken Schuh aus dem Lager holen. Aus dem Internet bestellen viele gleich zwei oder drei Größen und tragen die Schuhe zur Probe. Warum machen Sie das mit Kontaktlinsen nicht? Ich weiß es: es ist reine Bequemlichkeit.

Schlecht sitzende Kontaktlinsen können die Hornhaut verletzen, auch so, dass der Träger es kaum oder gar nicht merkt. Das ist ein mögliches Einfallstor für Bakterien und Viren. Unter einer Kontaktlinse - insbesondere einer weichen - ist der Austausch von Tränenflüssigkeit und Gasen ein wenig schlechter als "nackt". Das ist wie ein Gewächshaus für Keime. Kontaktlinsenträger erkranken wesentlich häufiger an der Hornhaut und haben dann auch exotische Erreger, die schlechter zu behandeln sind. Außerdem können schlecht oder gar nicht angepasste Kontaktlinsen auch Langzeitfolgen füe die Hornhaut haben, weiterhin kann das Tragegefühl suboptimal sein.

_________________
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.18, 00:35 
Offline
noch neu hier

Registriert: 10.11.18, 20:34
Beiträge: 3
Humungus hat geschrieben:
Sie haben völlig Recht mit dem Preisunterschied: unsere Praxis und wahrscheinlich auch ein Großteil der Optiker ist billiger. Aber da kann man eben nicht einfach reinspringen und -2,0 mitnehmen. Da wird das Auge vorher untersucht. Und nach kurzem und mehrstündigem Kontaktlinsentragen kann man gut beobachten, ob eine Linse richtig sitzt oder scheuert. Ob das Linsentragen vertragen wird oder weniger. Sie können Ihre Fragen bezüglich Kontaktlinsen natürlich auch gerne der Kassiererin einer Drogerie stellen.

Wissen Sie, das ist ein wenig wie Schuhe kaufen. Da gehen Sie auch nicht ins Regal und greifen Ihre Größe heraus und gehen zur Kasse. Die Schuhe ziehen Sie vor dem Kauf an. Dann laufen Sie ein wenig herum und sehen, ob die Schuhe drücken. Und wenn Sie sich nicht wohlfühlen, stellen Sie die Schuhe wieder ins Regal. Sie lassen sich zur Anprobe höchstwahrscheinlich auch den linken Schuh aus dem Lager holen. Aus dem Internet bestellen viele gleich zwei oder drei Größen und tragen die Schuhe zur Probe. Warum machen Sie das mit Kontaktlinsen nicht? Ich weiß es: es ist reine Bequemlichkeit.

Schlecht sitzende Kontaktlinsen können die Hornhaut verletzen, auch so, dass der Träger es kaum oder gar nicht merkt. Das ist ein mögliches Einfallstor für Bakterien und Viren. Unter einer Kontaktlinse - insbesondere einer weichen - ist der Austausch von Tränenflüssigkeit und Gasen ein wenig schlechter als "nackt". Das ist wie ein Gewächshaus für Keime. Kontaktlinsenträger erkranken wesentlich häufiger an der Hornhaut und haben dann auch exotische Erreger, die schlechter zu behandeln sind. Außerdem können schlecht oder gar nicht angepasste Kontaktlinsen auch Langzeitfolgen füe die Hornhaut haben, weiterhin kann das Tragegefühl suboptimal sein.


Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort! Sie haben gute Punkte angesprochen, welche mir zu denken geben. Ich werde die Kontaktlinsen künftig wohl doch professionell anpassen lassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.18, 03:36 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.12.12, 16:22
Beiträge: 2184
So wäre es dann immer nur die 2. Wahl, Kontaktlinsen überhaupt zu benutzen? Eine Brille, weil sie halt nicht direkt auf dem Auge sitzt, zu bevorzugen. Als ich den Vergleich mit dem Treibhaus las, war ich froh, dass ich zu blöd bin, überhaupt Kontaktlinsen heile bei mir einsetzen zu können. Es reizte mich manchmal, weil eine Brille in manchen Situationen hinderlich ist. Auch perfekt eingesetzt, sind Linsen immer ein Fremdkörper. Also besser gar nicht erst ohne Not versuchen?

Frdl. Grüße und einen schönen Sonntag
Christiane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.18, 09:50 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.09.07, 14:30
Beiträge: 4941
Christianes Herz hat geschrieben:
So wäre es dann immer nur die 2. Wahl, Kontaktlinsen überhaupt zu benutzen? Eine Brille, weil sie halt nicht direkt auf dem Auge sitzt, zu bevorzugen.
Das ist jetzt überspitzt. Für die Augenoberfläche haben Kontaktlinsen nur Nachteile (Verbands-Kontaktlinsen mal ausgelassen, aber das ist ein anderes Thema). Diese Nachteile lassen sich aber gering und akzeptabel halten, wenn man
- die "richtige" Kontaktlinse wählt, also eine, die für das individuelle Patientenauge geeignet ist
- die Trage- und Pflegevorschriften einhält (denn die können durchaus unterschiedlich sein)
- als Patient auf Problemsymptome achtet und darauf die Linse sofort entfernt und das Auge kontrollieren lässt
- die Augen regelmäßig kontrolliert werden

Kontaktlinsen haben auch Vorteile:
- das Sehen kann durch sie besser werden (insbesondere bei "dicken Gläsern" und bei Keratokonus) - natürlich nicht anhaltend
- dadurch, dass nichts "auf der Nase" sitzt, sind manche Berufs- und Sportarten leichter durchführbar, und die Verletzungsgefahr wird reduziert, natürlich auch das lästige Beschlagen von Gläsern fällt weg
- und nicht zuletzt können Kontaktlinsen kosmetisch günstig wirken.

Beim letzten Punkt bin ich persönlich zwar sehr ambivalent, weil Schönheit im Auge des Betrachters liegt und es eher auf das Selbstvertrauen ankommt, aber die Kosmetik ist einer der Hauptgründe für das Tragen von Linsen (insbesondere bei schulpflichtigen Fräuleins). Bei Männern ist meist Sport und Beruf im Vordergrund.

Prinzipiell sind Kontaktlinsen gut möglich und auch verträglich. Das Entscheidende ist: der Patient (nein, bei Kontaktlinsen ist es: der Kunde) darf niemals fünfe gerade sein lassen. Das ist der Hauptgrund für Probleme.

Mal eine Anekdote aus meinem Leben: Ich als stark Kurzsichtiger habe auch immer über Linsen nachgedacht, war aber eigentlich zu bequem dazu. Während meines Studiums kamen "Terminator-Sonnenbrillen" in Mode, und die fand ich obercool. Noch dazu konnte ich eine für ein Ei und ein Butterbrot kriegen. Also ab zum Augenarzt und Linsen anpassen lassen. Es waren harte Linsen, und die Eingewöhnung eine Qual. Auch das Einsetzen! Irgendwie ins Auge geporkelt und dann mit dem Finger an die richtige Stelle geschoben (ich bin ein "Kneifer"....). Es war nichts Halbes und nichts Ganzes, aber ich konnte diese blöde Brille tragen...das Ganze habe ich ein knappes Jahr durchgehalten. Kurz vor dem Praktischen Jahr, in dem Medizinstudenten ins Krankenhaus kommen, fiel mir eine Linse während (!) einer Cabriofahrt aus dem Auge. Die Fahrt verlief unfallfrei, aber ich dachte mir: wenn Du im OP am offenen Bauch stehst und Dir fällt die Linse in den Bauch, was wird der Operateur wohl sagen??? Das wars mit Kontaktlinsen, und eigentlich war ichs zufrieden.

Halt! Aber nicht doch! Als ich mich niederließ, versuchte ich es erneut, diesmal auf Rat einer Helferin mit weichen Linsen. Also gut, angepasst und nach Hause gefahren. Nach einigen Stunden verschleimte mein Tränenfilm, und ich dachte mir: hm, ist genug für heute, raus damit. Aber hallo! Harte Linsen kriegt man durch einen Trick aus dem Auge: Lidspannung erhöhen und Augen schließen, dann hüpfen sie raus. So sprat man sich einen kleinen Sauger. Weiche muss man aber "packen". Und ich bin doch ein Kneifer...nach circa einer Stunde hatte ichs geschafft, ich hatte schon Angst, in die Praxis fahren zu müssen, damit eine Helferin mich erlöst...das wars zum zweiten Mal.

Ein einziges Mal hab ichs dann erneut getan: für Helloween. Da hatte ich ein Wolfskostüm, und ich dachte, rote Augen würden die Kinderchen angemessen im Herz erwärmen. Also Sonderlinsen bestellt und zuhause eingesetzt. Können Sie sich vorstellen, was passierte? Na klar: mühsemes Einsetzen, Unwohlgefühl, nach zwei Stunden kapituliert, nicht gut rausgekriegt, noch so geschafft, aufgeatmet.

Das wars - vorerst! :lachen:

_________________
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.18, 18:39 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.12.12, 16:22
Beiträge: 2184
Eine schw…teure Brille hat sich vor einiger Zeit bei einer Karussellfahrt durch die Fliehkraft unauffindbar verabschiedet. Ich kann an Karussells schlecht vorbeigehen, „je höher, weiter, schneller … umso besser“, sag ich, „je oller, je doller“ sagt mein Mann. Jetzt hält er meine Tasche samt Brille, zählt mir das Ticketgeld in die Hand und begleitet mich bis zur Kasse, dann bin ich verschwommenen Blicks auf mich gestellt. Ziemlich dumm, aber ich kanns nicht lassen. Da würde ich mir Kontaktlinsen vorstellen können, wenn ichs handeln könnte.
Oder beim Schwimmen. Schwimmbrillen mit der erforderlichen Stärke gibt es aber bereits im normalen Handel.
Und beim Musizieren. Ich beweg immer stärker den Kopf.
Nix ist fix. :wink:

Grüße
Christiane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.11.18, 08:38 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.09.07, 14:30
Beiträge: 4941
Christianes Herz hat geschrieben:
Jetzt hält er meine Tasche samt Brille, zählt mir das Ticketgeld in die Hand und begleitet mich bis zur Kasse, dann bin ich verschwommenen Blicks auf mich gestellt.
Na, dann seien Sie doch froh, dass Ihre Zähne fest sitzen... :lachen:

Zitat:
Oder beim Schwimmen. Schwimmbrillen mit der erforderlichen Stärke gibt es aber bereits im normalen Handel.
Und beim Musizieren. Ich beweg immer stärker den Kopf.
Sport ist einer der Hauptgründe, gerade, wenn das Gesicht Kontakt zu etwas anderem als Luft hat: Wasser, Bälle, Fäuste...Squash ist eine Ausnahme, weil der Ball die "ideale" Größe hat, um den Schutz der Augenhöhle zu umgehen und den Augapfel direkt zu treffen, natürlich auch Softair etc.

Die Presbyopie allerdings macht die Sache schwieriger, weil Multifokal-Kontaktlinsen so eine Sache sind. Mal klappen sie, mal nicht.

Für Karussels, Wassersport und Ähnliches gibt es Sicherungsbänder für die Brille, die diese zumindest am Kopf halten bzw. schwimmen lassen. Mal den Optiker fragen.

_________________
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.11.18, 08:58 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.06.13, 12:38
Beiträge: 1027
Hochwertige und einfache Linsen unterscheiden sich u.a dadurch, dass bei ersteren viel mehr Aufwand bei der Innenrandgestaltung betrieben wird, was maßgeblich den Stoffwechsel am Auge beeinflusst. Mehrkurvige Ränder sorgen für einen weit besseren Austausch verbrauchter Tränenflüssigkeit. Ausserdem gibt es Unterschiede beim Material. Manche Linsen wirken durch verdunstungshemmende Materialien wie Balsam auf relativ trockenen Augen. Andere sind einfacher und u. U. nicht so reißfest


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!