Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Moderator: DMF-Team

Antworten
Monsti55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 20.11.18, 20:29
Wohnort: Tirol/Bezirk Kitzbühel
Kontaktdaten:

Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Monsti55 » 06.02.19, 18:24

Hallo,

In den letzten zwei Jahren hatte ich 4 OPs unter Vollnarkose und daraufhin jedes Mal massive Probleme mit der Blasenentleerung und dem Darm. Ich habe bei fehlendem Dickdarm ein endständiges Ileostoma, das alle jedes Mal unförmig, nämlich um das Doppelte anschwoll. Ich vermute mal, dass davon der gesamte Dünndarm betroffen war, denn ich hatte dabei auch einen extrem aufgetriebenen Bauch. Das gleiche passierte nach den letzten drei Chemo-Zyklen (Myocet/Cyclophosphamid bei Brustkrebs, März bis Mai 2017). Beim letzten Anästhesie-Vorgespräch im September 2018 erwähnte ich dieses Problem, doch meinte man, dass das nichts mit der Narkose zu tun habe. Ich frage mich, womit es denn ansonsten zu tun haben sollte/könnte.

Ich muss dazu sagen, dass ich mein Ileostoma schon seit 15 Jahren habe und seitdem mindestens 10x in Vollnarkose operiert wurde. O.g. Probleme habe ich aber erst seit zwei Jahren, d.h. ungefähr seit der Chemo. Kann hier evtl. ein Zusammenhang bestehen?

Herzliche Grüße
Monsti

Monsti55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 20.11.18, 20:29
Wohnort: Tirol/Bezirk Kitzbühel
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Monsti55 » 10.02.19, 18:32

Hat niemand eine Idee?

Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator
Beiträge: 4436
Registriert: 06.03.05, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Dr. A. Flaccus » 23.02.19, 19:21

Guten Abend,

ohne z.B. den jeweils durchgeführten Eingriff zu kennen, kann man aus der ferne nur sehr wenig dazu sagen.

Waren es immer Intubationsnarkosen?
Wie lange haben die Eingriffe gedauert?
Haben Sie die Ärzte unmittelnar danch direkt auf das Problem angesprochen?
Wie wurde auf Ihr Anliegen reagiert?

Mit freundlichen Grüßen

Alfred Flaccus
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator

Monsti55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 20.11.18, 20:29
Wohnort: Tirol/Bezirk Kitzbühel
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Monsti55 » 23.02.19, 19:53

Hallo Dr. Flaccus,

wie schön: eine Antwort!!! 1000 Dank!

Es handelte sich bei den Eingriffen um folgende:
- Amputation der rechten Brust mit etlichen Lymphknoten in der Achselhöhle wg. Brustkrebs (Juni 2017),
- Entfernung des Ports wg. eitriger Portinfektion (Juli 2017) und
- Gastrojejunostomie wg. langstreckiger Pylorusstenose, OP wg. extremer Verwachsungen abgebrochen (Sept. 2018).

Ich denke, nur bei der ersten und der letzten Narkose wurde ich intubiert. Die Nachwirkungen waren aber immer gleich. Wie lange die jeweiligen OPs dauerten, weiß ich nur von der letzten OP. Da hatte man nach 1,5 Stunden abgebrochen.

Reagiert wurde, indem ich Hyoscin-N-butylbromid und Metoclopramid-Hydrochlorid erhielt. Dadurch wurden zwar die Schmerzen minimal besser, das Stoma und der ganze Bauch blieben aber dennoch drei Tage lang extrem geschwollen. Am dritten oder vierten Tag entleerte sich das Stoma endlich, und zwar in einem nicht enden wollenden Schwall. Dabei kollabierte ich regelmäßig. U.a. deshalb würde ich das künftig gerne vermeiden. Bisher konnte mir leider noch niemand sagen, woran es liegt.

Herzliche Grüße
Monsti

Monsti55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 20.11.18, 20:29
Wohnort: Tirol/Bezirk Kitzbühel
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Monsti55 » 23.02.19, 20:03

P.S. Zunächst hatte ich Opioide im Verdacht, doch meines Wissens bekam ich im Rahmen der Chemotherapien keine, jedenfalls steht nichts davon im Chemo-Protokoll. Da war das Problem aber identisch.

Lg Monsti

Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator
Beiträge: 4436
Registriert: 06.03.05, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Dr. A. Flaccus » 24.02.19, 12:57

Guten Tag,

zunächst einmal: Wir arbeiten hier alle ehrenamtlich.
Wenn keine Antworten kommen, hat entweder niemand Zeit, oder Lust oder schlicht: keine Idee.

Zumindest der größere Eingriff am Darm (Gastrojejunostomie) erklärt Ihre Beschwerden zumindest für diese OP. Operationen am Bauch können natürlich auch Probleme dort machen.
Für die gleiche Komplikation bei der Brust-OP habe ich allerdings keine vernünftige Erklärung. Eine Stoma-Schwellung spricht ja eher für einen mechanischen Reiz an Ort und Stelle. Möglicherweise hat die sterile Abdeckung zur OP in Kombination mit einer langen OP.-Dauer dazu geführt?
Das bleibt Spekulation...

Ich empfehle Ihnen zukünftig darauf hinzuweisen, daß Ihr Stoma offenbar sehr empfindlich auf Irritationen reagiert. Ansprechpartner ist hier aber eher der Chirurg, denn er ist für die Abdeckung/Handhabung während der OP verantwortlich.

A. Flaccus
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator

Monsti55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 20.11.18, 20:29
Wohnort: Tirol/Bezirk Kitzbühel
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Monsti55 » 24.02.19, 18:53

Guten Abend Herr Dr. Flaccus,

herzlichen Dank für Ihre Antwort, die mir aber leider nicht weiterhilft. Natürlich weiß ich, dass die Mediziner hier im Forum ehrenamtlich tätig sind. Deshalb hatte ich ja auch erst nach mehreren Tagen nachgehakt, vor allem deshalb, weil ich nicht wollte, dass meine Frage zu schnell nach unten rutscht.

Ich schrieb ja, dass die Gastrojejunostomie wegen zu heftiger Verwachsungen vorzeitig abgebrochen worden war. Ich bekam einen Bauchschnitt vom Rippenbogen bis oberhalb des Bauchnabels, d.h. es war niemand an meinem Stoma. Dieses hatte ich vor der OP frisch versorgt und ausdrücklich darum gebeten, die Versorgung zur OP nicht auszutauschen. Der Grund: Im Rahmen einer Rektumamputation vor vielen Jahren wurde meine Versorgung ausgetauscht, worauf es mitten in der Nacht auf der ITS zu einer riesigen Panne gekommen war. Damals war wirklich alles versaut und der zuständige Pfleger vollkommen überfordert. Ein Alptraum, den ich niemandem wünsche!

Das Problem betrifft nicht allein das Stoma, sondern anscheinend den gesamten Dünndarm, der dann auch die Blase abdrückt. Die massive Schwellung sehe ich halt aufgrund des Stomas, die des Dünndarms nur indirekt aufgrund des stark aufgetriebenen Bauchs und spüre es aufgrund unangenehmer Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen sowie Stuhl- und Harnverhalt. Regelmäßig hält dieser Zustand drei bis maximal vier Tage an. Deshalb denke ich, dass es etwas mit bestimmten Medikamenten zu tun hat, die ich während (oder auch nach) der Narkose erhalten habe. Ein Rätsel ist mir auch, warum das erst mit den letzten drei Chemo-Zyklen erstmals aufgetreten ist und seitdem regelmäßig, selbst nach Kurznarkosen (z.B. nach der Port-Explantation oder nach der Re-OP der Brust wg. entzündetem Serom), dann allerdings nicht so extrem und weniger lang anhaltend. Da hielt es nur zwei Tage an.

Ich bin wirklich ratlos, zumal mir auch die Anästhesisten im hiesigen Krankenhaus nichts dazu sagen können. :?

Viele Grüße
Monsti

Monsti55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 20.11.18, 20:29
Wohnort: Tirol/Bezirk Kitzbühel
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Darm und Blase nach Vollnarkosen

Beitrag von Monsti55 » 07.03.19, 19:59

Schade, offenbar bin ich mal wieder ein medizinischer Sonderfall. Ich hoffe also, dass weitere OPs unter Vollnarkosen nicht mehr stattfinden müssen ...

Antworten