Allergie gegen Kälte??

Allergien, Unverträglichkeiten, Hyposensibilisierung & Co.

Moderator: DMF-Team

Antworten
MaBa246
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 03.12.17, 12:56

Allergie gegen Kälte??

Beitrag von MaBa246 » 03.12.17, 13:24

Hallo!
Ich wende mich heute an euch, da ich mir erhoffe, hier ggf. Leute zu finden das die gleiche Problem wie meine Mutter haben.
Seit ca. 5 Jahren leidet meine Mutter unter starkem Niesen und Schnupfen sobald sich die Außentemperatur um die 0° bewegt. Sie muss noch nicht mal nach draußen gehen und trotzdem niest sie ohne Ende. Sie war schon bei zig Ärzten und keiner konnte ihr helfen. Viele verstehen auch nicht, dass es sich nicht um eine Erkältung handelt sondern um eine allergische Reaktion. Sie nimmt mittlerweile Kortison um das Ganze etwas einzudämmen. Aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache.
Das alles belastet sie sehr, da sie sich nur noch in der Wohnung aufhält. Sie hat Angst nach draußen zu gehen, da das Niesen und der Schnupfen dann schlimmer werden.
Kennt jemand diese Probleme??
LG MaBa

Mark2204
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 17.04.18, 12:43

Re: Allergie gegen Kälte??

Beitrag von Mark2204 » 17.04.18, 13:23

Kälteallergie ist vielleicht das falsche Wort, da es im Grunde keine klassische Allergie ist. Die Reaktion auf Kälte gibt es allerdings wirklich. Husten und Schnupfen klingen aber eher nach einer klassischen Temperaturempfindlichkeit.
Bei einer Kälteallergie ist hingegen oftmals auch die Haut angegriffen (Rötungen, Jucken, schmerzhafte Stellen). Zusätzlich kann es auch noch zu einem Blutdruckabfall, Kopfschmerzen und Herzrasen führen.
Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen :)

chiaraH21
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.11.18, 14:57

Re: Allergie gegen Kälte??

Beitrag von chiaraH21 » 11.11.18, 15:04

Hallo, eine Kälte Allergie gibt es durchaus aber nennt sich eher Kälteurtikaria, ich weiß nicht genau ob das wirklich die treffenden Symptome dieser Allergie sind aber vielleicht schauen sie mal hier vorbei da wird es auch nochmal genau erklärt, Symptome usw.. vielleicht hilft ihnen das https://allergiefreie-allergiker.de/all ... eallergie/

welovetanja
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 16.11.18, 21:04
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Allergie gegen Kälte??

Beitrag von welovetanja » 16.11.18, 21:21

Sehr interessant. Vielen Dank für den Link! Werde ich mir am Wochenende genauer ansehen.

eDrive
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 15.12.18, 13:32

Re: Allergie gegen Kälte??

Beitrag von eDrive » 15.12.18, 17:14

Schon mal versucht das ganze chemische Zeugs aus der Wohnung zu eliminieren? Vielleicht kommt es daher. Waschmittel, Sprays usw...
Wir haben die Erde in eine Hölle für Tiere verwandelt

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 07.09.14, 21:15

Re: Allergie gegen Kälte??

Beitrag von Parasympathikus » 15.12.18, 23:54

Hallo,
MaBa246 hat geschrieben:Hallo!
Viele verstehen auch nicht, dass es sich nicht um eine Erkältung handelt sondern um eine allergische Reaktion. Sie nimmt mittlerweile Kortison um das Ganze etwas einzudämmen...
Ist auch schwer verstehen, denn für eine allergische Reaktion bedarf es eines Allergens. Und im Winter/bei Kälte ist die Konzentration der gängigen Allergene in der Außenluft eher gering. Kurzum: Es gibt in der Medizin keine "Kälteallergie" als solches.

Aufgreifen könnte man das schon eingebrachte Thema Kälte-Urtikaria. Hier handelt es sich aber in aller Regel um Hautreaktionen. Die Ursache liegt vermutlich im kältebedingten Anstieg der Histamin-Konzentration oder/und der verstärkte Neigung der Haut zum Austrocknen. Hier (und überhaupt bei Allergien) würde man (von topischer Anwendung abgesehen) allerdings erstrangig mit Antihistaminika behandeln. Denn Kortikoide schwächen zusätzlich die körpereigene Abwehr, was bei Kälte nicht unbedingt von Vorteil ist.
eDrive hat geschrieben:Schon mal versucht das ganze chemische Zeugs aus der Wohnung zu eliminieren? Vielleicht kommt es daher. Waschmittel, Sprays usw...
Die Anfragerin betont, dass sich das Phänomen draußen verstärkt darstellt. Das spricht gegen eine Allergie gegen Haushaltchemikalien, zumal diese sich eher in Juckreiz und Haut-/Schleimhautschwellungen manifestieren. Darüber hinaus sind Allergien gegen Pollen, Lebensmittel, Schimmel, Hausstaub, Insektenstiche (einschließlich Milben) und Tierhaare deutlich häufiger.
Viele Grüße,

Parasympathikus

Antworten