Darf man CBD zu medizinischen Zwecken zu sich nehmen?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Melanie Hauser
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.02.19, 13:49

Darf man CBD zu medizinischen Zwecken zu sich nehmen?

Beitrag von Melanie Hauser » 14.03.19, 13:27

Hallo Community!
Da ich seit kurzer Zeit immer wieder heftige Schmerzen habe und zur Zeit auch vermute dass es sich dabei um chronische Schmerzen handeln könnte habe ich mich ein wenig umgehört was ich gegen meine Schmerzen machen könnte.
Ich bin dabei auf einen Artikel gestossen in welchem erwähnt wurde das Hanf-Öl von ... bei dieser Art von schmerzen sehr hilfreich sein soll.
Daher wollte ich mich hier jetzt erst mal erkundigen ob es überhaupt erlaubt ist Hanfprodukte zu sich zu nehmen oder anzuwenden.
Zuletzt geändert von Brigitte Goretzky am 14.03.19, 18:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Handelsnamen und Links zu Shops entfernt - bitte künftig Forenregeln beachten!

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4342
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Darf man CBD zu medizinischen Zwecken zu sich nehmen?

Beitrag von Muppet » 14.03.19, 15:40

Hallo,
Ja, die Produkte gibt es überall in Bioladen, Onlineportalen, Dampfläden usw. CBD ist bis zu ich glaube 15% legal. Allerdings ist es ein Qualitätsfrage. Was man kauft, sind Sorten XY ohne Beschreibung- also Hanftöl hauptsächlich nur gegen Schmerzen gezuchtet, gibt es nicht zu kaufen.

Ich werde Dronabinol verschrieben- ich bin Schmerzpatientin. Das ist allerdings THC Öl. Die Kassen übernehmen die Kosten auf Antrag (teuer als Selbstzahler).

Man muss auch Drogentests bedenken - auch bei reine CBD schlagen manche positiv an. Daher aufpassen beim Autofahren. Unter CBD legal, über eine bestimmte THC Grenze nicht.
Gruss
Muppet

MedizinerFrank
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 15.03.19, 13:33

Re: Darf man CBD zu medizinischen Zwecken zu sich nehmen?

Beitrag von MedizinerFrank » 15.03.19, 14:15

Jain. Aktuell sind CBD-angereicherte Nahrungsergänzungsmittel nicht erlaubt, da es sich hiebei um ein neuartiges Lebensmittel gemäß der Novel Food-Verordnung der EU handelt und hier noch kein Beschluss verabschiedet wurde, CBD in den Novel Food-Katalog aufzunehmen.

Dieser Fakt wird jedoch von vielen Anbieter ignoriert, die trotz der rechtlichen Lage weiterhin CBD Öle oder Ähnliches anbieten. Der Markt es außerdem aktuell noch weitestgehend unreguliert, weshlab einige Produkte entweder gar kein CBD enthalten, deutlich weniger als angegeben oder sogar die rechtlich vorgegebene Maximalkonzentartion von 0,2% THC überschreiten, was zu unschönen Überraschungen führen kann. Hier finden Sie einen aktuellen Fokus Artikel zu der Sachlage.

Antworten