Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Morphin?
Aktuelle Zeit: 21.11.17, 07:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Morphin?
BeitragVerfasst: 30.04.13, 01:42 
Offline
Interessierter

Registriert: 24.04.13, 23:21
Beiträge: 13
Hallo,

mein Vater war im künstlichen Koma, es wurde am 24.04.2013 die Sedieung (Midazolam) abgesetzt.
Nun ist er seid dem in der Aufwachphase und bekommt Morphin 1x tägl. ?
Vorher bekam er Fentanyl als Schmerzmittel.
Er war insgesamt 23 Tage im künstlichen Koma.
Ist dieses Morphin dran Schuld das er noch nicht wach ist?
Er gibt nur leichte Reaktionen von sich -> Augen öffnen und fixieren, sein Arm hat er bewegt wie auch sein Bein/Mund.

Warum jetzt Morphin?





Wäre für jede Antwort dankbar.


Liebe Grüße
Jordan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Morphin?
BeitragVerfasst: 30.04.13, 19:13 
Offline
Interessierter

Registriert: 15.04.13, 19:40
Beiträge: 17
Hallo Jordankane,

im künstlichen Koma wird einmal sediert und zusätzlich ein Schmerzmittel eingesetzt.
Die Sedierung betäubt nur das Bewusstsein und die Wahrnehmung, aber nicht den Schmerz.

Wird der Patient langsam wach, hat er auch Schmerzen ( Tubus, evtl. Wundliegen, Vorerkrankungen, OP´s usw) und daher wird nochmal ein Schmerzmittel verabreicht.
Fentanyl ist von seiner Wirkungsweise fast 100 x so stark wie das Morphin und belastet Organe wie Kreislauf.

So bald es möglich ist, werden Sie die Schmerzmittel auf ein Minimum reduzieren, oder auf "leichtere" Medikamente umsteigen.

Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Morphin?
BeitragVerfasst: 30.04.13, 19:15 
Offline
Interessierter

Registriert: 15.04.13, 19:40
Beiträge: 17


Ah ich habe noch etwas vergessen - das Absetzen des Midazolam bedeutet nicht, dass er schlagartig wach wird. Die Ärzte nennen das Ausschleichen - der Wirkstoff sitzt im Fettgewebe und wird von Patient zu Patient unterschiedlich abgebaut. Bei dem einen dauert es was länger, bei dem anderen geht es schneller.

Jeder Patient hat beim Aufwachen sein eigenes Tempo.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Morphin?
BeitragVerfasst: 30.04.13, 19:49 
Offline
Interessierter

Registriert: 24.04.13, 23:21
Beiträge: 13
Hallo,

Vielen dank für die hilfsreiche Antwort..

Das ist ja beruhigend.. Was passiert wenn man nicht mehr wach wird? Bzw. kann man ins Wachkoma fallen?
Ich hab so Angst um ihn :cry:
Kann man das zeitlich irgendwie abschätzen wann es abgebaut wird?
Er wird dialysiert muss es dann nicht schneller gehen?

Liebe Grüße
Jordan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Morphin?
BeitragVerfasst: 30.04.13, 22:39 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
Wachkoma tritt nur meist bei Schädigung der Thalamus oder Basalganglion ein. Wachkoma heißt, dass die Verbindungen Subkortex/Hirnstamm zu den Kortex unterbrochen ist. Wenn keine massiven subkortikalen Schaden vorhanden ist- keine Wachkoma.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!