Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - naechtliche Atemnot (penizioese Anaemie/Magenprobleme/Ca?)
Aktuelle Zeit: 17.10.17, 19:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17.04.17, 09:33 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.04.17, 09:12
Beiträge: 7
Seit rund 2 Wochen wache ich mitten in der Nacht auf und bin ausser Atem. Meistens denke ich: "och, nicht schon wieder!" und schlafe sofort wieder ein. Beim Einschlafen merke ich wie der Sauerstoff wieder knapp wird. Und das wiederholt sich dann mehrmals bis ich mich zum Klo schleppe, richtig wach werde, und danach wieder schlafen gehe.

Letzte Nacht musste ich allerdings den Notdienst rufen nachdem ich 3 Stunden lang probierte wieder einzuschlafen und immer wieder Atemnot bekam. EKG, Blutzucker, Sauerstoffsaettigung war ok, kein Lungengeraeusch, kein Hyperventilieren oder Zeichen von Panik. Meine Stimme ist in allen Anfaellen monoton und heiser. Das gibt sich wieder sobald die Atemnot weg ist. Meine Lunge fuehlt sich irgendwie flauschig an, wie eine Bronchitis bei der man noch nichts abhusten kann. Heute morgen, sowie bei 2 weiteren Morgenden fuehle ich mich immer noch ausser Atem, als ob zuwenig Sauerstoff in der Luft ist, wie auf 3000m. Macht sich vor allem beim Gehen und Sprechen bemerkbar. Ferritin duerfte ok sein da ich Eisentabletten wegen wiederkehrenden niedrigen Werten nehme. Rennie und aehnliches hat keinen Einfluss auf die naechtliche Atemnot.

Weitere Erkrankungen: Hashimotos, im Moment normal bis ganz leicht hyper (habe mich schon lange nicht mehr so toll gefuehlt), indirekt Pernizioese Anaemie diagnostiziert (hochdosierte Tabletten hielfen ueberhaupt nicht, Spritzen relativ schnell). Neurologische Probleme traten erstmals zusammen mit einem naechtlichen Brochenspasmus auf und verschlimmerten sich wieder mit weiteren Bronchospasmen innerhalb 1.5 Jahren. Beim ersten Anfall nur niedriger Ca/Mg/Phosphorspiegel, D3 und B12 entdeckt, Herz ok, Lungentest waehrend Anfalle: eventuell Asthma, wenn gesund: ganz sicher kein Asthma. Seit Einname von Calcium keine weiteren Bronchospasmen mehr, seit 1.2 Jahren jetzt, langjaehrige naechtliche Gebaehrmutterkraempfe und verkrampfte Unterschenkelmuskeln beim Laufen/bergaufgehen verschwunden. B12 Spritzen sind alle 2-3 Wochen noetig um neurologische Probleme zu vermeiden. Trotzdem vor 10 Tagen ein erneuter PA-Anfall mit Kribbeln an den ueblichen Stellen, schnell einschlafenden Armen und Beinen, ab und zu einknickendem Bein beim gehen, totaler Muedigkeit. Seit ebenfalls dieser Zeit Voellegefuehl, und seit 3 Tagen ein total aufgeblasener schmerzender Bauch von unterhalb der Rippen bis Scham mit nur wenig Verbesserung ueber Nacht.

Was koennte hinter solchen Beschwerden stecken?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.04.17, 12:38 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.04.17, 14:44
Beiträge: 5
Sehr geehrte Greentea.

Könnten Sie kurz schildern, wie jung Sie sind und welche Untersuchungen, welche Fachärzte Sie bereits konsultiert haben.
Eine Diagnose aus der Ferne ist übrigens nicht möglich, lediglich Gedankenanstöße, welche Schritte eingeleitet werden können.

Herzliche Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.04.17, 13:01 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.04.17, 09:12
Beiträge: 7
CANON hat geschrieben:
Sehr geehrte Greentea.

Könnten Sie kurz schildern, wie jung Sie sind und welche Untersuchungen, welche Fachärzte Sie bereits konsultiert haben.
Eine Diagnose aus der Ferne ist übrigens nicht möglich, lediglich Gedankenanstöße, welche Schritte eingeleitet werden können.

Herzliche Grüße


Lieben Dank fuer Ihre Antwort.

Ich bin 43, weiblich, sportlich, kein Alk, nie geraucht.

Ich suche vor allem Denkanstoesse. Das reicht mir.

Untersuchungen: ausfuehrliche Bluttests. Direkt nach dem ersten Anfall wurde jeweils Calcium, Magnesium und Phosphat ein ganzes Stueck unterhalb des Unterwertes gefunden, niedrige Harnsaeure. Alles andere war ok. Leider habe ich den Befund nicht mehr und kann ihn nicht zurueckerhalten.

Spaeter niedriges Ferritin entdeckt, Hashimotos a.h. von Antikoerpern diagnostiziert, sehr niedriges Vitamin D3 und sehr niedrige B12-Werte, bei Praesenz von neurologischen Symptomen die gleichtzeitig mit dem ersten Bronchospasmus auftragen. Ferritin unter 28 scheint mit sehr hoher Ironbindingcapacity zu korrelieren (fast doppelter Oberwert)

Herzsono: ok. Lungenscan mit Kontrastmittel ok. Gehirnscan ok. EKG ok ausser einem "incomplete right bundle branch block". "Borderline ECG" steht auf dem Ausdruck. QRS 102ms (duerfte wohl gegen CA-Mangel sprechen). Langzeit-EKG normal (kein Bericht, keine Ahnung).
Lunge: Roentgen ok, Lungentest waehrend einem Anfall koennte eventuell auf Asthma schliessen (Aerzte sind sich nicht einig), ohne Anfall ganz sicher kein Asthma. FEV 75 und 90 sind allerdings nur bei 70-50% der Soll waehrend die anderen Werte normal bis fast normal sind.

2 Sorten Atemnot:
1. der bronchospasmus: asthmamedies helfen, auch mittels test in einer Unterdruckkabine festgestellt. Tritt immer mit 2. auf und dauert rund 6 Wochen.
2. Kein Engegefuehl in der Lunge. Aehnlich sehr niedrigem Eisen aber tritt auch mit gutem Ferritin auf. Asthmamedies helfen nicht. Tritt ploetzlich auf und haelt enenfalls mehrere Wochen an. Vor allem Nachts Atemnot.

Calcium eingenommen: Verspannungen in bestimmten US-Muskeln verschwunden die mich jahrelang am Laufen/bergaufgehen gehindert haben. Naechtliche Gebaermutterkraempfe ebenfalls verschwunden. Zu lange kein Ca: beides kommt zurueck. Fruehrere Versuche mit Mg haben keine Verbesserung gebracht.

Atemlosigkeit vor allem Nachts, manchmal tagsueber aber immer gegen Nachmittag verschwunden. Kommt immer fuer mehrere Wochen und verschwindet wieder monatelang. Habe gestern einen Tee mit Calciumpulver getrunken und hatte zum ersten Mal in 2 Wochen keine Atemprobleme in der Nacht. Aber das ist sicher nicht statistisch aussagekraeftig ;) Neue Anfaelle hiervon gehen immer mit Verschlimmerung der neurologischen Symptome einher, wie Kribbeln an bestimmten Koerperstellen, schnell einschlafende Extremitaeten (Klo!), und ab und zu einknickender Knie. Verschlimmerung oft am Morgen nach langen Sporteinheiten, vor allem Cardio wo ich viel schwitze.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.04.17, 14:52 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.11.16, 12:41
Beiträge: 17
Hast du die Beschwerden auch, wenn du nachts wach bleibst bzw. wenn du tagsüber schläfst?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.04.17, 15:11 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.04.17, 09:12
Beiträge: 7
Angelus Noctis hat geschrieben:
Hast du die Beschwerden auch, wenn du nachts wach bleibst bzw. wenn du tagsüber schläfst?


Puh, gute Frage. Sehr unterschiedlich.

Atemlosigkeit 1, der Bronchospasmus ist sicher tagsueber anwesend, wenn auch weniger ausgepraegt als nachts/am Morgen.
Atemlosigkeit 2 vor allem Nachts. Teilweise hilft es zum Klo zu gehen, richtig wach werden. Teilweise schleppe ich mich atemlos zum Klo und kann danach nicht schlafen weil mir die Puste fehlt. An diesen Tagen bleibt es tagsueber bestehen und wird gegen Nachmittag weniger. Kollegen beschweren sich dann dass ich soviel unbewusst seuftze und gaehne.

Ich schlafe nicht tagsueber; ich falle einfach nicht in Schlaf. Also das weiss ich nicht. Allerdings scheint die Zeit +-3 Stunden nach dem Einschlafen anfaellig fuer alles moegliche zu sein. Dieses jetzt, jahrelange Gebaermitterkraempfe waren in dieser Zeit, Wadenkraempfe, Auftritt von Herzstolpern durch Reflux in der Vergangenheit, 2 Tachikardie ebenfalls - eine zufaellig aufgezeichnet als ich fuer meinen neuen HR-Sportsensor den Minimalpuls bestimmen wollte, einmal wach geworden und gestopt durch Halsschlagadermassage - aber bei Atemlosigkeit veraendert sich meine Herzfrequenz nicht gegenueber normalem Schlafen und Aufwachen. Ich bin nichtmal in Panik. Eher: "Och noe! Nicht schon wieder. Erstmal weiterschlafen."

Mein Hausarzt hat mich heute angerufen um zu sagen dass mein Serum-Magnesium viel zu niedrig ist. Dabei nehme ich Magnesium ein. Nahe am Grenzwert wuerde sie nicht anrufen. Andere Elektrolyte, auch Ca duerften demnach normal (einschliesslich knapp unter/ueber den Grenzwerten) sein.

Bisschen statistische Daten: paarmal am Abend Calciumpulver in Tee getrunken und in der volgenden Nacht keine Atemnot, einmal verzichtet und mit Atemnot wach geworden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 00:03 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.04.17, 09:12
Beiträge: 7
Ok, jetzt gehts wieder los. War heute abend laufen. Beim Einschlafen merkte ich wie der Atem wieder knapp wurde und ich in einen Atemrhythmus kam der aus sehr schwachem Ein- und kraftvollem fast stoehnendem Ausatmen bestand. Vom Freitauchen weiss ich dass wenn der Co2 Anteil imBlut ansteigt man die Neigung hat auszuatmen und sich dann besser fuehlt. Genau so. Das waehre das Gegenteil von Hyperventilieren, oder?

Kurz aus dem Bett und beim ruhig stehen merkte ich dass alle Muskeln die man zum Stehen braucht, also Beine und Rumpf wie verrueckt zitterten. Nicht wie bei Kaelte; meine Muskeln zogen sich wie verrückt zusammen: tiefe, kraeftige aber relativ schnelle Kontraktionen. Beim Bewegen wars wieder weg.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 00:57 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.04.17, 09:12
Beiträge: 7
Moment... CO2 is sauer. Ca, Mg, K basisch. Diese waren beim ersten Anfall sehr niedrig. Zusammen mit sodium bicarbonate (auch basisch) und phosphor (keine Ahnung. Kann beides in Boeden sein. Im Koerper?). Mg war niedrig genug um mich heute anzurufen. Ca scheint narchtliche Atemlosigkeit zu verhindern. Gibt es da einen Zusammenhang? Kenne mich nur etwas mit diesen Prozessen in Gesteinen und Boeden aus.

Im Schlaf vielleicht weil ich nicht unbewusst oberflaechlich und schnell atme. Was ich jetzt tue und mich besser fuehle. Sobald ich einschlafe atme ich erstmal anders, wohl langsamer und tiefer, und die Atemlosigkeit ist wieder da.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!