Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Schmierblutung/Auffluss im Zyklus nach Fehlgeburt
Aktuelle Zeit: 15.12.17, 15:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 07.12.17, 11:13 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 19.02.17, 12:22
Beiträge: 22
Hallo Herr Dr. Fischer

ich hatte im November eine Fehlgeburt in 7. SSW. Der HCG Wert ist wieder normal und auch im Ultraschall sah bei der Kontrolle letzte Woche alles perfekt aus. Die Blutung hatte auch aufgehört.

Seit dem Eisprung, den ich im gleiche Zyklustag 15 hatte (Temperaturanstieg deutet darauf hin) habe ich immer mal wieder sehr leichte Schmierblutungen /bräunlichen Ausfluss. Kann dies noch mit der Fehlgeburt zusammenhängen? Oder mit dem Mönchspfeffer? Heute ist der 24 Zyklustag.

Schöne Grüße und vielen Dank schon mal!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 15:10 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 11116
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
das klingt nach Gestagenmangel. Mönchspfeffer- übrigens nur sehr schwache gestagenähnliche Wirkung- wäre jetzt zu spät, da die Periode ja sowieso in einigen Tagen kommt. Interessant wäre es festzustellen, wie sich die Temperaturkurve in der zweiten Hälfte verhalten hat.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 15:17 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 19.02.17, 12:22
Beiträge: 22
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe die Temperatur leider nicht mehr weiter gemessen. Ich wollte nur dadurch feststellen, ob im Zyklus nach Fehlgeburt schon wieder ein Eisprung stattgefunden hat. Also wäre Progesteron in diesem Zyklus nicht mehr sinnvoll? Meine Ärztin wollte zweck Ursachenklärung der Fehlgeburten im nächsten Monat einen Hormonstatus machen. Kann dadurch ein Mangel an Gestagen festgestellt werden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 17:08 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 11116
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Über die Problematik der Gestagenbestimmung habe ich mir die Finger wund geschrieben. Man bestimmt etwa am 21. ZT und hat eben nur den Wert, wie er an diesem Tag ist, man hat also nicht Werte über einige Tage. Dazu müsste man mehrere Blutproben entnehmen, macht aber niemand. Daher sagt mir die Temperaturkurve mehr als alles andere. Man kann einige Werte bestimmen bei Abort: TSH, Prolaktin und diverse Störungen im Blutgerinnungssystem ( Antikörper etc.). Meist macht man aber diese Untersuchungen nicht bei erstmaligen Abort. Allerdings kann die Schilddrüse ( TSH) und Prolaktin einen Gestagenmangel verursachen! Alles hier im Forum beschrieben.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 17:44 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 19.02.17, 12:22
Beiträge: 22
Herzlichen Dank!
Es ist schön meine zweite Fehlgeburt. Ich werde dann ab nächstem Zyklus die Temperatur mal messen.
Schilddrüse ist bei mir mit einem Tsh-Wert von 1 in Ordnung.
Zur Überprüfung der Blutgerinnung gehe ich morgen.
Was halten Sie von immunologischen Untersuchungen sowie Überprüfung eines Vitamin d Mangels ?
Danke für Ihre Mühe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 18:28 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 11116
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
gewisse Blutgerinnungsuntersuchungen ( Faktor V- Leiden, Antiphospholipid-AK, Cardiolipin- AK ) sind gleichzusetzen mit immunologischen Untersuchungen. Andere sind nicht erforderlich wie z.B. bei Autoimmunerkrankungen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!