Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Hallo! Habe ein paar Fragen zu Blutzuckerwerten.
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 02:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.05.17, 22:24 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 28.06.13, 16:59
Beiträge: 98
Guten Tag.
Habe in letzter Zeit Probleme mit Wadenkrämpfen..Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen.
Auch habe ich morgens immer einen sehr trockenen Mund und bin im Rachen etwas verschleimt.
Habe ein Blutzucker-Messgerät geschenkt bekommen und habe eine Messung 4 Stunden nach dem Essen gemacht.
Hatte nach dem Essen massive Probleme mit dem Kreislauf und war sehr ausgetrocknet im Mund.
Da lag der Wert bei 134 .
Können die Probleme vom Blutzucker sein?
Habe ca.15 KG Übergewicht .
Lg Klaus-Willi.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.05.17, 08:53 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 28.06.13, 16:59
Beiträge: 98
Guten Morgen.
Hatte heute morgen um 6.30 einen Wert von 128.
Laut Internetrecherche ist dieser Wert zu hoch.
Er sollte zwischen 70 und 100 sein.
Probleme bekam ich erst seit ich die Dosis Betablocken bei erneutem Vorhofflimmern erhöhen sollte.
Von 5mg auf 7,5 mg täglich.
Nehme noch Simvastatin und Mirtazapin.
Schreibe mal meine Symtome auf.
Kopfschmerzen..Gelenkschmerzen vor allem in der Armgelenken.
Das sehen ist etwas schlechter geworden und ich habe einen trockenen Mund mit einem eigenartigen Geschmack dabei.
Dann tun mit Pickelchen auf dem Kopf weh und die heilen schlecht ab.
Auch bekomme ich bei Anstrengung etwas Athemnot und der Rachen ist etwas verschleimt.
Dann bemerke ich auch vermehrt Probleme mit den Waden..die tun etwas weh und ich hatte letztens 2-3 Wadenkrämpfe die noch den ganzen Tag weh getan haben.
Auch der Magen spielt erwas verrückt.... bekomme leicht Sodbrennen und habe vermehrt ein völlegefühl mit Luft im Bauch.
Lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.05.17, 14:34 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo Willi,

ich kann dir einen ganz einfachen Rat geben: Geh zu deinem Arzt und lass es überprüfen.

Die Handmessgeräte sind zur Diagnose nicht geeignet, dazu sind sie viel zu ungenau. Wenn sich bei deinem Arzt ebenfalls ein Nüchternwert über 125mg/dl als ein genauer Laborwert einstellt, dann wird er vermutlich die Diagnose Diabetes stellen. Wahrscheinlich wird er zuerst das HbA1c (den Langzeitwert) bestimmen lassen und dann entscheiden, ob weitere Untersuchungen nötig sind oder Diabetes besteht (HbA1c ab 6,5%) oder ausgeschlossen werden kann (HbA1c unter 5,7%).

Dein Arzt kann sich übrigens auch um dein anderen Probleme kümmern und findet vielleicht eine Ursache. Dass das alles mit Diabetes zu tun haben soll, ist nicht sehr wahrscheinlich, zumindest nicht bei nur leicht erhöhten BZ-Werten.

Alles Gute, Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.05.17, 19:38 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 28.06.13, 16:59
Beiträge: 98
Vielen dank für die Antwort.
Ich bin vor ca. 10 Monaten abends ins Krankenhaus gekommen da ich einen leichten Infarkt hatte (mit Stent inplatieren )und da wurde ein Blutzucker ca. 2 Stunden nach dem Abendbrot von fast 200 gemessen.
Habe auch noch Vorhofflimmern.
Die Ärztin fragte mich ob ich Diabetes habe was ich verneinte da ich ja schon öfter im Krankehaus war und die Werte wohl unbedenklich waren.
Nehme aber jetzt seit ca. 3 Jahren die Medikamente ..Simvastatin..Betablocker und Macumar...ab und zu auch Pantoprazol wenn das Sodbernnen zu stark wird.
Muß die Medikamente wegen des Vorhofflimmerns leiden alle nehman.
Habe gelesen das mehrere dieser Medikamente im verdacht stehen Diabetes als mögliche Nebenwirkung auszulösen.
Da ich Psychische Probleme habe kann ich nicht so einfach mal zum Arzt gehen.
Lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.06.17, 16:45 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallo Klauswilli,

ich kann dir leider auch nur den Rat geben, einen erfahrenen Internisten bzw. Diabetologen zur weiteren Beobachtung und Abklärung der Zusammenhänge zu konsultieren. Die Vielzahl der Medikamente lässt auch auf mehrere, vielleicht zusammenhängende Krankheiten schließen. Diabetes mellitus kann sein, muss es aber nicht. Die Blutzuckerwerte sollten weiterhin ärztlich beobachtet werden. Die Diagnose kann nur aufgrund der Laborwerte gestellt werden.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!