Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Nüchternblutzucker sinkt nach leichter Kohlenhydrataufnahme
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 18:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 11.04.17, 09:45 
Offline
noch neu hier

Registriert: 11.04.17, 09:34
Beiträge: 3
Liebe Comunity,

Auf Anraten meines Arztes kontrolliere ich regelmäßig meinen Nüchternblutzucker sowie Werte vor und nach Mahlzeiten. Ich leiden nach Aussagen des Arztes mom erst unter Prädiabetes. Medikamente erhalte ich noch nicht. Bei meinen Messungen ist mir sehr oft folgendes aufgefallen:

Ich messe am Morgen vor dem Frühstück einen relativ hohen Wert von 6,5 mmol/l (117 mg/dl). Wenn ich den Vormittag ohne Frühstück durchstehe bleibt dieser Wert konstant. Wenn ich aber geringe Mengen an schnellen Kohlenhydraten (bei mir wahren das ein Glas Orangensaft bzw. ein Früchtejogurt, wenig Schokolade …) zu mir nehme steigt der Wert nach 1 Stunde z.B. auf 7,3 mmol/l (116 mg/dl) und liegt nach 2 Stunden bei 5.5 mmol/l (99 mg/dl).

Kennt jemand so ein Verhalten von sich, bzw. ist das normal. Wie geht Ihr denn damit um.

Viele Grüße
Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.04.17, 10:54 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallo Martin,

ein "waschechter" Prädiabetes, der in der Regel keiner medikamentösen Behandlung bedarf. "Schnelle" KH locken in der Tat die Insulinsekretion an.

Trotzdem gilt, diese regelhaft und dauerhaft zu meiden. :)

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.04.17, 12:48 
Offline
noch neu hier

Registriert: 11.04.17, 09:34
Beiträge: 3
Hallo Hans,

danke für deine Antwort. Mein Arzt sagte ich sollte das erst mal mit der Umstellung der Lebensweise angehen.
Bekommen andere Prädiabetiker Medikamente? Welche!?

Abgesehen davon scheint mir der beschriebene Effekt recht hilfreich zu sein. Bin mir nur nicht sicher ob die 5 Tage an denen ich das richtig durchgemessen habe aussagekräftig sind. Daher die Frage ob andere sowas auch kennen.

Natürlich versuche ich schnelle Kohlenhydrate zu vermeiden :D ( … ist aber nicht leicht ...)

Viele Grüße
Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.04.17, 17:15 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hans Reuter hat geschrieben:
Bekommen andere Prädiabetiker Medikamente? Welche!?


Dazu kann und möchte ich mich nicht äußern, da meine erste Diagnose bzgl. Zuckerstoffwechsel einwandfrei einen manifesten Diabetes mellitus ergab und medikamentös behandelt wurde.

Martin79 hat geschrieben:
Mein Arzt sagte ich sollte das erst mal mit der Umstellung der Lebensweise angehen.

Wie so oft im Leben: Das eine tun ohne das andere zu unterlassen :lol:

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.04.17, 19:58 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo Martin,

die Beobachtung trifft man öfter an, dass der NBZ nicht absinkt oder sogar so lange weiter ansteigt, bis man eine Kleinigkeit gegessen hat. Dass das schnelle KH sein müssen, habe ich allerdings noch nicht gehört. Meistens reicht ein kleiner Snack, z.B. auch ein Stück Käse. Probiere einfach mal verschiedene Sachen aus.

Mit Prädiabetes bekommt man gewöhnlich keine Diabetesmedikamente. Allerdings nicht, weil es nicht sinnvoll wäre, sondern rein aus Kostengründen. In der Tat könnte für dich Metformin Sinn machen, das würde wahrscheinlich auch deinen NBZ gut senken. Sprich mal mit deinem Arzt darüber. Wenn er dir kein Kassenrezept ausschreiben will, weil du ja kein Diabetiker bist, dann kannst du ihn um ein Selbstzahlerrezept bitten. Metformin kostet nicht viel mehr als die Zuzahlung, die Kosten wären also kein Problem. Damit könntest du die Erfolge durch Ernährungsumstellung und Bewegung sinnvoll unterstützen.

Beste Grüße und weiter viel Erfolg, Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.04.17, 07:22 
Offline
noch neu hier

Registriert: 11.04.17, 09:34
Beiträge: 3
Vielen Dank Rainer,

Danke für die sehr informative Antwort! Ich war wirklich auf Kohlenhydrate fixiert. Das mit dem Käse probiere ich sofort aus. Vielleicht kann ich mir dann doch wieder ein kleines Frühstück basteln.

Ich schreib Euch ob es funktioniert. Nur nicht heute, denn da liege ich wieder mal bei 5.2 mmol/l (94,2 mg/dl). Keine Ahnung woher die Sprünge kommen. Das mit dem Methformin spreche ich auf jeden Fall bei meinem Arzt an.

Gibt es sonst noch Möglichkeiten / Tipps den Nüchternblutzucker zu senken.

Eine habe ich für mich schon gefunden. Bei mir steigt der Zucker immer zwischen 6.00 Uhr und 7:00 Uhr. Wenn ich während dieser Zeit joggen gehe ist alles i.O. Leider ist die Methode weit von meinem Alltag entfernt. Ich versuche das mit einem Crosstrainer in der Wohnung zu simulieren. Aber die 15 min reichen wohl nicht.
Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.04.17, 13:11 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Zitat:
Gibt es sonst noch Möglichkeiten / Tipps den Nüchternblutzucker zu senken.


Eine Möglichkeit ist auch die Erhöhung der Insulinempfindlichkeit bzw. Verringerung der Insulinresistenz z.B. durch Normalisierung des Körpergewichts, durch körperliche Aktivitäten oder halt medikamentös. Medikamentös erfolgt die Senkung der Butglukose häufig durch Ausbremsung der Glukoseausschüttung der Leber. Auch Alkohol kann dies bewirken, jedoch auf keinen Fall empfehlenswert.

Die erhöhte Blutglukose kann letztendlich und nachhaltig nur mit Hilfe des Hormons Insulin gesenkt werden. Sei es durch interne oder externe Gaben. Die Insulinsekretion - auch als Insulinausschüttung oder Insulinantwort bezeichnet- wird primär stimuliert durch den Anstieg des Blutglukosespiegels. Dies geschieht am am schnellsten mit der Zufuhr schneller KH, aber auch durch einige Aminosäuren (z. B. Lysin, Arginin), freie Fettsäuren und verschiedene gastrointestinale Hormone. Die Höhe der Insulinausschüttung kann überprüft werden durch die Bestimmung des C-Peptids. Bei der Diagnose, Typisierung und Therapie des Diabetes mellitus ein wichtiger Parameter.

Allzeit gute Werte!

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.04.17, 07:21 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.10.09, 08:16
Beiträge: 125
Bzgl. Arginin ( bzw. L-Arginin) habe ich andere Erfahrungen gemacht.
Das Zeug beeinflusst meinen BZ positiv.

Das Wichtigste: Es nimmt dem PNP-Wahnsinn die Spitze;

ich habe es mal kurzfristig abgesetzt und glaubte dann wirklich, ich treibe in den Wahnsinn.
Alle anderen Eigenschaften, die im Internet dem L-Arginin nachgesagt werden, kann ich
NICHT bestätigen :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.04.17, 15:59 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallöchen creole,

Danke für die interessante Info. :)

Hier drängt sich mir ein altes Sprichwort auf:
"Dem eenen sin Uhl is dem anderen sin Nachtijall" .

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!